Alles oder nichts.

18 11 21 UHC MFBC NBLetzten Samstag trafen die UHC Cats zum ersten Mal in dieser Saison auf die bekannten Rivalinnen des MFBC Grimma. Es sollte nicht nur ein sehr spannendes, sondern auch ein ziemlich durchwachsenes Spiel werden. 

Die Partie begann für die Cats, mit einem Tor von Magdalena Tauchlitz , positiv. Die Stimmung wurde jedoch im selben Drittel noch mit einer 10-Minuten-Strafe gegen Andrea Gerdes gedämpft, was für ein kurzes Durcheinander seitens UHC sorgte und so konnten die Damen aus Grimma in der 19. Minute den Ausgleichstreffer erzielen.  

Das für die Damen des UHC üblicherweise anspruchsvollste zweite Drittel bestritten die Cats zumindest wieder mit einem 1:1 Gleichstand. Seitens Cats traf hier Pauline Baumgarten. 

Mit anhaltender Spannung ging es dann also in das letzte Drittel und es wurde natürlich das Ziel verfolgt einen souveränen Sieg nach Hause zu holen. Dabei ging für die Cats allerdings einiges schief. Insgesamt mussten die Damen des UHC im dritten Drittel 4 Gegentore verkraften, was zeigt, dass hier noch viel Arbeit vor ihnen liegt. Zwei von diesen Toren wurden allerdings in der letzten Minute erzielt, als sich die Weißenfelserinnen mit einem Powerplay für das Alles-oder-Nichts-Prinzip entschieden hatten. 

In diesem Fall konnten sie leider noch nicht punkten, aber die Hoffnung ist natürlich nicht aufgegeben. Die 6:2 Niederlage motivierte die Cats umso mehr für anspruchsvolle Trainings in den nächsten Wochen. 

Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen und so freuen sich die Damen des UHC schon auf die nächste Möglichkeit sich in einem Spiel gegen den MFBC zu beweisen. 

Also: Immer locker bleiben. Wir sehen uns!