Herren bei den Espenau Rangers gefordert

20 10 11 UHC PokalAm heutigen Sonntag beginnt nun auch die Pokalsaison für die Herren des UHC Weißenfels. In der zweiten Runde treten die Saalestädter bei den Espenau Rangers an.

Wann wird angepfiffen?

SV Espenau Rangers vs. UHC Weißenfels

Sonntag, 11.10.2020

15 Uhr, Espenau-Hohenkirchen

Wie ist die Ausgangslage?

Der Start in die Saison 2020-2021 ist dem UHC gelungen. Alle fünf Spiele konnten gewonnen werden, wenngleich die Konstanz etwas fehlte und es gegen Hamburg zuletzt richtig knapp wurde. 

Erstmals treffen die Weißenfelser nun auf die Espenau Rangers. Die Rangers spielen in der Regionalliga Hessen, haben dort aber erst ein Saisonspiel gehabt (3-10 Niederlage gegen Frankfurt). In der ersten Pokalrunde setzte sich Espenau mit 9-7 gegen Floorball Griedel, ebenfalls Regionalliga Hessen) durch. Die Gastgeber kündigen das Spiel gegen den UHC als Floorball-Event des Jahres an. Man kann sich also auf eine schöne Veranstaltung freuen. 

Was wird sonst noch wichtig?

Der UHC wird nur mit einem kleinen Kader anreisen können. Aktuell plagen die Herren einige Verletzungen und Erkrankungen. Am Ziel, die nächste Runde zu erreichen, ändert das natürlich nichts. 

Dann bleibt natürlich noch das Thema Corona aktuell. Espanau hat großen Aufwand betrieben und darf 50 Zuschauer in die Halle lassen. Andere Spiele wurden verlegt, da die Städte bzw. Landkreise zu Risikogebieten erklärt wurden. Es wird wohl spannend bleiben. 

Bitteres Pokalaus

20 01 06 UHC MFBC NBGegen Leipzig gab es kurz vor Weihnachten das erwartet schwere Pokal-Achtelfinale. Der UHC führte 4-1, gab das Spiel aber noch aus der Hand und musste in der Verlängerung unglücklich das Golden Goal hinnehmen.

Wie ging das Spiel aus?

MFBC Leipzig vs. UHC Weißenfels 5-4 n.V. (1-3, 1-1, 2-0, 1-0)

Wie verlief das Spiel?

Der UHC startete fokussiert und stand gut in der Defense. Zudem brachte Valtteri Pajunen die Weißenfelser in Führung. Das 2-0 erzielte Jonas Henschler. Als der UHC in der 17. Minute eine Überzahl bekam, konnte Niklas Laurila sogar weiter erhöhen. Doch direkt nach der Überzahl verkürzte der MFBC doch noch vor der Drittelpause. Im zweiten Abschnitt folgte ein Abtasten, bei dem keiner wirklich Fehler machen wollte. Die Saalestädter profitierten weiterhin von einer guten Abwehr und einem starken Goalie. Nach einer Pressing-Situation erhöhte Jonas Hoffmann zudem auf 4-1. Es folgte ein weiteres Powerplay, in dem der UHC allerdings nur den Pfosten traf und direkt im Anschluss das 4-2 hinnehmen mussten. Ähnlich verlief das Spiel im dritten Drittel. Der UHC wurde zu passiv und verpasste es weitere Treffer nachzulegen. Zeitgleich ließ er aber auch nicht viel zu. So war es eine zweifelhafte Penaltyentscheidung, die Leipzig auf 4-3 rankommen ließ. In den Schlussminuten nahmen die Gastgeber dann den Torhüter aus dem Spiel und glichen aus. In der Verlängerung erspielte sich Weißenfels wieder mehr Abschlusschancen, traf erneut den Pfosten und vergab weitere klare Einschussmöglichkeiten. Kurz vor dem Ende unterlief der Defense aber ein Stellungsfehler, den Ville Pousi sehenswert per Volleyabnahme ausnutzte. 

Was sagt Ilkka Kittilä zum Spiel?

Es war natürlich eine große Enttäuschung aus dem Pokal auszuscheiden, da der Titel einer unserer großen Ziele war. Dennoch haben wir in vielerlei Hinsicht ein gutes Spiel gemacht und hatten alle Möglichkeiten das Duell zu gewinnen. Es ist schwer viel mehr von den Spielern einzufordern. Vielleicht waren wir in dem dritten Drittel zu passiv und dafür muss ich die Verantwortung übernehmen. Wir haben jetzt zwei Wochen frei und können die Zeit mit unseren Familien und Freunden verbringen. Danach werden wir hart arbeiten, um unsere anderen Ziele diese Saison zu erreichen. Die Möglichkeit zu verlieren ist ein entscheidender Bestandteil des Sports, insbesondere wenn man seine Ziele hoch gesetzt hat. Aber daraus kann man viel lernen. Im Frühjahr soll das unsere Stärke sein.

Wer hat getroffen?

 

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Niklas Laurila 1 1 2 2
Valtteri Pajunen 1 1 2  
Jonas Henschler 1 0 1  
Jonas Hoffmann 1 0 1  
Matthias Siede 0 1 1  

 

Pokal-Highlight zum Jahresabschluss

19 12 20 UHC Leipzig VBZum Jahresabschluss gibt es noch einmal ein echtes Highlight für den UHC. Zum Pokal-Achtelfinale tritt das Team um Kapitän Tim Böttcher beim MFBC an. 

Wann wird angepfiffen?

Pokal, Achtelfinale

MFBC Leipzig vs. UHC Weißenfels

Sonntag, 22.12.2019

13 Uhr, Brüderstraße Leipzig

Wie ist die Ausgangslage?

Na interessanter kann doch so ein Jahresabschluss gar nicht sein. Immerhin trifft der MFBC als Deutscher Meister und Tabellenzweiter auf den UHC Weißenfels, der mit weißer Weste die Tabelle anführt. Und dann kommt noch ein bisschen Derby dazu und natürlich die Tatsache, dass nur der Sieger in die nächste Runde einzieht. Wie immer gibt es keine zweite Chance im Pokal. Dabei sind beide Teams in guter Verfassung. Dem MFBC gelang zuletzt ein deutlicher Sieg gegen die Red Hocks Kaufering (17-5). Zuvor gab es Siege gegen Bonn (10-3) und Wernigerode (17-5). Die Offensive läuft demnach bei den Sachsen, die mit 95 geschossenen Toren die meisten Treffer der Bundesliga erzielt haben (UHC 87). Doch in der Defensive hat der UHC mit 43 gefangenen Toren im Vergleich zu 62 klar die Oberhand. Das Bundesliga-Hinspiel endete mit einem knappen 5-4 Sieg für die Saalestädter. Bis kurz vor Schluss lag Leipzig in Führung, dann erzielte Matze Siede einen Doppelpack und der UHC gewann doch noch. 

Personell sieht es gut aus. Zwar fehlt leider weiterhin Sascha Herlt, doch alle anderen Akteure sind einsatzbereit. 

Wie ist die Form? 

UHC S-S-S-S-S

MFBC S-N-S-S-S

Auf wen ist zu achten? 

Die drei besten Scorer beider Teams aus der Bundesliga:

UHC

Name Spiele Tore Vorlagen Gesamt
Matthias Siede 10 15 13 28
Jonas Hoffmann 9 14 8 22
Henry Backman 10 18 3 21

MFBC

 

Name Spiele Tore Vorlagen Gesamt
 Ville Pousi 10  18 17 35
Samuli Granlund 10 14 18 32
Mark-Oliver Bothe 10 23 8 31

 

Gibt es einen Liveticker?

Wir werden über unser Facebook-Profil von dem Spiel berichten.

Erste Mannschaft müht sich ins Achtelfinale, Zweite verliert gegen Leipzig

19 11 19 UHC DD NBWährend die zweite Mannschaft mit einem vernünftigen Ergebnis aus dem Pokal ausschied, gewann die Erste ohne zu überzeugen. Im Achtelfinale wartet ein harter Brocken.

Wie ging das Spiel aus?

FD-Pokal, 3. Runde

Igels Dresden vs. UHC Weißenfels 1 4-8 (1-3, 1-3, 2-2)

SC DHfK Leipzig vs. UHC Weißenfels 2 8-1 (3-0, 2-1, 3-0)

Wie verliefen die Spiele?

Die erste Mannschaft gastierte beim Spitzenreiter der 2. Bundesliga Süd/Ost. Dresden verteidigte tief in der eigenen Hälfte und wartete auf Konter. Weißenfels zeigte über die gesamte Spielzeit zu viele technische Fehler und verteidigte die Konter nicht gut genug. Die individuelle Klasse reichte aber aus, um dennoch Schritt für Schritt davon zu ziehen. Nach dem 1-0 durch Luca Beyrich konnten die Sachsen noch einmal ausgleichen, anschließend setzte sich Weißenfels aber ab. Nach dem 7-2 verkürzten die Igels noch einmal auf 7-4, doch Matthias Siede stellte mit dem achten Treffer das Endergebnis her.

Bei der zweiten Mannschaft stellte sich die Situation ganz anders dar. Als Viertligist gastierten die Saalestädter bei einem ambitionierten Zweitligisten. Der SC DHfK wurde dieser Rolle auch gerecht. Nach dem 0-3 im ersten Drittel verkürzte Steve Franke zum 1-3. Ein weiteres Tor sollte aber nicht gelingen. Die Leipziger gewannen am Ende mit 1-8.

Wer hat noch gespielt?

Alle Ergebnisse vom Wochenende findet ihr hier. Erwähnenswert war sicherlich das überraschende Ausscheiden der Red Devils bei Zweitligist Schenefeld. Da der TV Lilienthal schon ausgeschieden ist und in der nächsten Runde der UHC auf den MFBC trifft, wird maximal ein Team am Final4 teilnehmen, das auch letzte Saison das Halbfinale erreichte.

Was war sonst noch wichtig?

Die Auslosung. Wie gerade erwähnt muss der UHC beim MFBC ran. Das Spiel findet am 22.12.2019, 13 Uhr in der Sporthalle Brüderstraße statt. Bereits am kommenden Wochenende spielen die Saalestädter in Leipzig. Generell werden die kommenden Wochen wichtig. Neben den beiden Partien gegen den MFBC warten Berlin (30.11.19, Weißenfels), Chemnitz (08.12.19, Weißenfels) und Schriesheim (14.12.19, Schriesheim). 

Wie geht es weiter?

Das erste richtige Aufeinandertreffen der beiden ewigen Rivalen steigt am kommenden Sonntag, 16 Uhr in der kleinen Arena Leipzig. 

Wer hat getroffen?

Dresden vs. UHC

 

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Henry Backman 2 1 3 2
Matthias Siede 1 1 2  
Niklas Laurila 1 1 2  
Luca-Leon Beyrich 1 1 2  
Jan Berbig 1 0 1  
Phillip Weigelt 1 0 1  
Jonas Henschler 1 0 1  
Martin Brückner 0 1 1  
Valtteri Pajunen 0 1 1  
Christopher Gruhne       2

Leipzig vs. UHC 2

 

Steve Franke 1 0 1 2
Steve Richter 0 1 1  
Maximilian Arndt       2

 

 

Pokalspiele in Sachsen

19 11 15 Poka VBNach langer Zeit geht es für die UHC-Herren mal wieder nach Dresden! Im Pokal treffen sie auf die gastgebenden Igels, die bislang eine starke Saison in der 2. FBL spielen. Die zweite Mannschaft muss nach Leipzig und gastiert dort beim DHfK Leipzig als Underdog.

Wann wird angepfiffen?

FD-Pokal, 3. Runde

Igels Dresden vs. UHC Weißenfels  

Samstag, 16.11.2019

18 Uhr, Dresden

SC DHfK Leipzig vs. UHC Weißenfels 2

Samstag, 16.11.2019

18 Uhr, Leipzig

Wie ist die Ausgangslage?

Für die erste Mannschaft steht eine knifflige Aufgabe bevor. Dresden spielte viele Jahre in der ersten Bundesliga und hat einen starken Start in Liga zwei hingelegt. Nach vier Spielen und vier Siegen liegen die Sachsen auf Platz eins. Dazu kommt ein Torverhältnis von 48-14, das allerdings auch stark mit dem 27-3 Sieg gegen die Sportvg Feuerbach zusammenhängt. Eng verbunden sind die guten Ergebnisse mit der Rückkehr von Daniel Hulic. Der Tscheche hatte vor einigen Jahren schon viele Bundesligateams vor Probleme gestellt. Aktuell hat er 17 Scorerpunkte (darunter 14 Assists) beigesteuert – Ligabestwert. Die Igels aber auf einen Spieler zu reduzieren wäre falsch, gleich vier Dredner sind unter den Top-10 Scorern der 2. Liga zu finden.  Dresden wird ganz sicher hochmotiviert in die Partie gehen. Der UHC wiederum hatte zuletzt gegen Kaufering nicht an seine Bestleistungen anknüpfen können, aber durchaus gute Trainingswochen hinter sich. Generell stehen für das Kittilä-Team wichtige Woche an. Nach Dresden geht es zum MFBC Leipzig. Es folgt das Heimspiel gegen Berlin und das Spitzenduell gegen die Floorfigters Chemnitz, die aktuell auf Rang zwei der Bundesliga liegen. Dementsprechend fokussiert sollten diese Wochen morgen angegangen werden. 

Die zweite Mannschaft verschlägt es nach Leipzig, wo der SC DHfK klarer Favorit ist. Die Sachsen folgen in der 2. FBL Süd/Ost den Igels Dresden auf Platz zwei. Bislang ging nur ein Spiel verloren, dazu kommen drei Siege. Der UHC 2 spielt diese Saison in der Verbandsliga, führt dort nach zwei Siegen aus zwei Spielen die Tabelle an. Ein Sieg wäre schon eine Sensation, wenngleich ganz sicher alles unternommen wird, um für Fehler der Gastgeber bereit zu sein. Immerhin sind auch einige Bundesligaspieler dabei, die eine Doppellizenz haben und im Pokal für die Zweite antreten.