UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

9-6 Sieg besiegelt Finaleinzug

HerrenDer UHC macht im zweiten Spiel schon alles klar und steht im Finale um die Deutsche Meisterschaft. In einem intensiven und attraktiven Duell setzen sich die Weißenfelser gegen Kaufering durch . Im Finale warten nun die Red Devils Wernigerode.

Wie ging das Spiel aus?

UHC Weißenfels vs. Red Hocks Kaufering 9-6 (4-4, 3-1, 2-1)

Schüsse auf das Tor: 19-17 (6-9, 9-4, 4-4)

Wie verlief das Spiel?

Beide Mannschaften begannen etwas überraschend mit offenem Visier und entwickelten viel Druck in der Offensive. Nach 15 Minuten hatten die knapp 600 Zuschauer schon acht Tore gesehen. Aber der Reihe nach. In der dritten Minute brachte Tino von Pritzbuer die Gäste mit einem verdeckten Schuss in Führung. Weißenfels reagierte prompt und konnte wenige Sekunden später durch einen Distanzschuss von Pascal Schlevoigt ausgleichen. Die erste Führung bescherte Sascha Herlt mit einem schönen Schuss nach starkem Zuspiel von Harri Naumanen. Als Thomas Händler auf die Strafbank musste gelang sogar das 3-1 durch Tim Böttcher, doch kurz vor Ablauf der Strafe nutzte Kaufering die nummerische Überlegenheit doch noch. Unbeeindruckt vom Gegentor traf erneut Herlt zum 4-2. Aus Weißenfelser Sicht waren die beiden folgenden Gegentore zum 4-4 ärgerlich. Relativ leichte Ballverluste führten zu zwei Kontern und dem Ausgleich in der 16. Minute. Die Gastgeber spielten offensiv sehr ansehnlich, hatten aber zu oft Probleme mit der Balance. Erst Mitte des Spiels, als Kaufering das 5-4 schoss, fand der UHC die richtige Linie. Das Aufbauspiel wurde geduldiger und die Konter konnten einigermaßen rausgenommen werden. Die Belohnung folgte schnell. Einen sehenswerten Spielzug über mehrere Stationen schloss Tim Böttcher aus der Mitte ab – Ausgleich! In der 32. Minute mussten die Red Hocks in Unterzahl spielen, Eskelinen fand Hofmann und der traf zum 6-5. Die Führung sollte nun nicht mehr hergegeben werden. Das wichtige 7-5 machte Matthias Siede mit einem platzierten Schuss von linken Seite.

Doch der UHC wollte sich im Schlussdrittel darauf nicht ausruhen und schaffte es immer wieder vorzulegen. Nach einem Konter tauchte Thomas Händler frei vor dem Gästetorhüter auf. Sein erster Schuss konnte pariert werden, doch im Fallen versenkte er den Rebound. Die Red Hocks kamen noch einmal zum 8-6, doch Eskelinen machte dann endgültig alles klar. Per Schlenzschuss sorgte der Finne für den neunten Treffer.

Es war ein intensives Spiel vor einer sehr ordentlichen Kulisse. Kaufering verlangte dem Titelverteidiger alles ab, doch der hielt dagegen und zieht erneut in das Finale ein. Wenn wir richtig liegen ist es die 13. Finalteilnahme in den letzten 14 Jahren. Gegner sind die Red Devils Wernigerode, die sich knapp mit 8-7 n.V. und 9-5 gegen Berlin durchsetzten. Nimmt man die gesamte Saison, kann man wohl schon von einer verdienten Finalpaarung reden.

Was war das Tor des Tages?

Unser Liveticker-Schreiber hatte sich ja schon festgelegt. Da kann man nichts mehr machen. Thomas Händlers 8-5. Zunächst verteidigte der UHC gut, Tim Böttcher gewann den Ball und legte ihn schnell auf Thomas Händler. Der zog von links direkt vor das Tor der Red Hocks, der erste Schuss saß noch nicht, der Rebound war dann aber drin und der UHC einen Schritt näher am Finale.

Was sagt Matthias Siede zum Spiel?

Wir wussten, dass uns ein hochmotivierter Gegner, der noch einmal alles geben wird, erwartet. Wir konnten zwar das Spiel von Beginn an bestimmen, waren aber dennoch nicht voll da. Es gelang uns im ersten Drittel noch nicht die gefährlichen Konter zu unterbinden. Im 2. Drittel mussten wir durch eine Unaufmerksamkeit sogar einen Rückstand in Kauf nehmen. Aber auch in diesem Spiel bewiesen wir einmal mehr, dass wir mental diese Saison sehr stark sind, blieben ruhig und konnten dem Spiel immer mehr unseren Stempel aufdrücken. Am Ende war es nicht unser bestes Spiel, doch der Sieg war vor zwei super Fanlagern und einer super Kulisse verdient. Respekt auch an Kaufering, die bis zum Schluss nicht aufgesteckt haben. Viel Glück im Spiel um Platz 3!

Was war sonst noch wichtig?

Die Kulisse. Der UHC richtete drei Heimspiele der Damen und Herren aus. Insgesamt sahen über 1.500 Zuschauer diese Spiele. Es gelang einerseits den eigenen Anhang zu mobilisieren, andererseits hatten auch die Gastteams großen Anteil.

Medial wurden die Spiele von der MZ, dem BLK regional TV und dem MDR begleitet. Zudem gibt es viele Bilder von Matthias Kuch.

Mit Zuschauerzielschiessen, Nachwuchsvorführungen und Live-Musik hoffen wir auch den nötigen Rahmen geboten zu haben.

Außerdem die Finaltermine:

UHC Weißenfels vs. Red Devils Wernigerode

1. Finale: 10.05.15, 16:00 Uhr Harzlandhalle Ilsenburg

2. Finale: 16.05.15, 18:00 Uhr, Stadthalle Weißenfels

mgl. 3. Finale 17.05.15, 16:00 Uhr, Stadthalle Weißenfels

Wer hat getroffen?

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Thomas Händler 1 1 2 2
Jarmo Eskelinen 1 2 3 0
Sascha Herlt 2 0 2 0
Harri Naumanen 0 2 2 0
Mathhias Siede 1 1 2 0
Tim Böttcher 2 0 2 0
Sebastian Bernieck 0 1 1 0
Pascal Schlevogit 1 0 1 0
Oliver Hofmann 1 0 1 0

UHC ohne Nordh, Rezac, Köstler, Bandrock, Hauck, Häcker, Tauchlitz und Trützschler

Ähnliche Artikel

10 02 NB Chemnitz

UHC mit fokussierter Leistung

Das Spiel war gleichzeitig die Generalprobe für den EFC. Besonders positiv war auch der Einsatz von Sascha Herlt, der eigentlich die Saison schon abgeschrieben hatte. Wie ging das Spiel aus? FF Chemnitz vs. UHC Weißenfels 3-14 (1-4, 1-5, 1-5) Wie verlief das Spiel? Allzu gut startete Weißenfels aber nicht in

Fanbus1

Fanbus nach Lilienthal

Unser Herrenteam wird am kommenden Sonntag erneut mit einem Großbus nach Lilienthal fahren. Dort treffen der TVL und der UHC aufeinander. Beide Teams starteten stark in die Saison und befinden sich in der oberen Tabellenhälfte. Wir bieten allen interessierten Zuschauern an, mit dem Herrenteam in den Norden zu fahren. Hier

Tim Böttcher beim Werratalmarathon

Am gestrigen Sonntag fand rund um Treffurt in Thüringen der Werratalmarathon statt. Mit dabei war auch der Kapitän des Männerteams – Tim Böttcher. Wie bereits in einem vorhergehenden Beitrag berichtet, wollte Tim mit der Erfüllung dieses persönlichen Ziels auch um Unterstützung für den Verein Kinderträume e.V. werben (Beitrag vom 02.07.2021).

IMG 22751-1024x768

U19-Nationalmannschaft der Damen zum Trainingslager in Calw

Währenddessen die erste Damen- und Männermannschaft fleißig im Sommertraining schwitzten, durfte sich unser weiblicher Nachwuchs bei der U19 Nationalmannschaft beim Sommercamp in Calw (Baden-Württemberg) erneut beweisen. Eine Woche lang stand für die Torhüterinnen Sophie Kleinschmidt und Lena Vogt, sowie den beiden Spielerinnen Anne Weigert und Britta Herrmann, verschiedenste Trainingsinhalte auf