UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Gut erholt nach Wernigerode

10 01 20 Damen UHC

 
Happy New Year! Nach der Weihnachts- und Neujahrspause für den UHC, geht es am Samstag für die Cats endlich weiter mit einem Bundesligaspiel gegen die Red Devils aus Wernigerode.

Wann wird angepfiffen?
Red Devils Wernigerode vs. UHC Cats
Samstag, 11.1.2020
15 Uhr Stadtfeldhalle, Wernigerode

Wie ist die Ausgangslage?
Das Ziel der Cats bleibt es natürlich, an der Tabellenspitze zu bleiben. Derzeit sind die Damen aus Wernigerode die Tabellenletzten, weswegen das Spiel allerdings nicht auf die leichte Schulter genommen werden darf, denn auch gegen die Red Devils haben die Cats schon schwierige Partien bestritten. Diese Woche fing für die Cats auch das Training wieder an, also: Weihnachtsspeck weg und Fokus auf Floorball.
Es wird sich zeigen wer nach der Pause besser in das neue Jahr starten kann und wir freuen uns auf eine spannende Partie.
Drückt uns die Daumen!

Ähnliche Artikel

08 26 BEO CUP DA VB

Testen am Limit – eine Reise gen Alpen

Am kommenden Wochenende gastieren die Damen des UHC Weissenfels im Land von Heidi und Käse-Fondue. Natürlich wird weder gewandert, noch am Käsetopf genascht, sondern getestet – auf internationaler Spielfläche. Der BEO-Cup heißt das Team unter der Leitung von Harri Naumanen, der in der kommenden Saison erstmals das Traineramt für Damen

19 04 16 UHC RDW NB

UHC holt Platz 3

Nach dem das Finale verpasst wurde, holte der UHC gegen die Red Devils Platz drei. Die 60 Minuten Spielzeit verliefen noch ausgeglichen, in der Verlängerung vollstreckte dann aber Sascha Herlt zum Golden Goal. Wie ging das Spiel aus? Spiel um Platz 3 UHC Weißenfels vs. Red Devils Wernigerode 5-4 (3-1,

Josef Linke

Trikotnummer 93 Geburtsjahr 2000 Nationalität deutsch frühere Vereine MFBC Leipzig

09 15 Nati

Durchwachsenes Wochenende für Herren-Nationalmannschaft

In der vergangenen Woche hat sich die Herren-Nationalmannschaft zu einem Vorbereitungsturnier getroffen. Von Donnerstag bis Sonntag traf man sich zu den Polish Open, die im polnischen Breslau stattfanden. Trainer Philippe Soutter musste auf einige Stammkräfte verzichten (u.a. Matthias Siede und Sascha Herlt) , die aus diversen Gründen nicht teilnehmen konnten.