UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Mit Teamwork zum Pokalsieg

Jubel, Jubel, Jubel: Der UHC ist zum 10. mal Pokalsieger! (Foto: Justus Stegemann)

Letzten Samstag war es endlich soweit. Nach nun zwei Jahren ohne abgeschlossener Saison stand das bisher größte Floorball Deutschland – Pokalevent vor der Tür. Im Halbfinale stand dem Team des UHC der Tabellenzweite, die ETV Piranhas Hamburg gegenüber. Ein starkes Team mit vielen jungen und talentierten Spielern.

Halbfinale der Bundesliga-Spitze

Vor dem Turnier galt der UHC aufgrund von unterschiedlich bedingten Ausfällen im Kader als „Underdog“. Es fehlten wichtige Spieler wie Max Blanke, Thomas Händler, Max Gäbler oder Josef Linke. Jedoch konnte man mit 3 Reihen das Spiel beginnen:

Foto: Simon-Werbung-Kuch

Nichts desto trotz setzte das Team alles daran, gegen Hamburg den Sieg einzufahren. Vor, sowie während des Spiels herrschte eine fokussierte und motivierte Stimmung. Jeder pushte jeden – das Team war bereit den Piranhas die Zähne zu ziehen. Unter einer grandiosen Atmosphäre wurde die Partie angepfiffen. Das Spiel war im ersten Drittel sehr zäh. Beide Teams ließen wenige Chancen zu. Somit ging es mit einer 2:1 Führung für den UHC in die Drittelpause. Beide Treffer erzielte Sascha Herlt, welcher auf die Stürmerposition „ausweichen musste“ und so überzeugte, dass er später ins All-Star-Team des Turnieres gewählt wurde.

Auch im 2. Drittel war es ein kontrolliertes Spiel, der UHC vereidigte die Angriffe des ETV´s gut und ließ wenig anbrennen. Im weiteren Verlauf des 2. Drittels konnte Hamburg auf 3:2 verkürzen doch das beeindruckte den UHC recht wenig. Unsere Herren behielten einen kühlen Kopf und ging mit einer 5:2 Führung in die Kabine. Die Treffer in diesem Abschnitt erzielten Hoffmann, Pohl und erneut Herlt.

Wie das 2. Drittel endete, begann das 3. Drittel. Der UHC kontrollierte nun das Spiel komplett und ließ sehr wenige Chancen der Piranhhas zu. Am Ende stand es 7:3 für den UHC. Rückblickend war dies ein souveräner Auftritt der Weißenfelser. Trotz einigen Ausfällen und die durch Corona vorbelasteten Spielern konnte die Mannschaft ein kontrolliertes Spiel aufziehen. Im Nachhinein ein wichtiges erstes Spiel an diesem Pokalwochenende und ein guter erster Schritt in Richtung Pokal. Nun hieß es regenerieren und sich auf den Finalgegner vorbereiten.

Hier geht es zu den Bildern vom Halbfinale.

Hier findet ihr das Spielprotokoll vom Halbfinale.

Halbfinal-Kampf um jeden Zentimeter im Duell der Bundesliga-Spitze. (Foto: Cornelius König)

Rekordsieg zum Greifen nah

Am Tag darauf folgte das große Finale. Gegner war der DJK Holzbüttgen, welche sich im 2. Halbfinale souverän gegen die gastgebenden Berlin Rockets durchsetzte. Der UHC traf also auf jenes Team, gegen welches man Anfang Januar deutlich mit 10-3 unterlag.

Die Personallage verschärfte sich zudem. Da Niko Metsänranta für das Spiel verletzungsbedingt ausfiel, startete man mit folgender Aufstellung:

Foto: Justus Stegemann

Zu Beginn der Partie versuchten beide Mannschaften in das Spiel zu kommen und an Sicherheit zu gewinnen. Dies gelang der DJK besser und es setzte erste Abschlüsse des Gegners. In Folge einer Überzahl netzte Jesse Turka eiskalt ins kurze Eck von Brückner ein. Prompt darauf die perfekte Antwort des UHC: 20 Sekunden später fängt Beyrich einen Pass im Aufbau der Grün-Weißen ab und überwindet Saurbier zum 1-1. Der Treffer gab dem UHC Rückenwind und in der Folge kommt man besser in das Spiel. In der Defensive tief stehend und abwartend agierend, im Angriff nun zielstrebiger. Nach einem Freistoß erzielte Jonas Pohl den 2-1 Führungstreffer. Eine Führung, mit welcher es in die Pause ging und welche bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben werden sollte.

Das zweite Drittel startete mit hoher Intensität auf beiden Seiten und mehrere Überzahlsituationen, doch an dem Spielstand änderte sich nichts. Zu verdanken war dies auch den auf beiden Seiten stark aufgelegten Torhütern. Es dauerte bis zum Drittelende, als Sascha Herlt einen unhaltbaren Schuss in Überzahl zur 3-1 Führung versenkte.

Ein Sinnbild des Wochenendes: Defensive gewinnt Pokale. (Foto: Stephan Janz)

Zum Schlussabschnitt erhöhte der DJK nun den Druck, doch die Chancen hatte der UHC: Erst blieb eine Überzahl ungenutzt, dann vergab man einen Penalty. Es kam wie es kommen musste: Holzbüttgen belohnte sich für den Aufwand und verkürzt durch Pelamo auf 3-2 in der 48. Minute. Doch auch hier antworteten unsere Herren perfekt: Takala bedient halbhoch Pohl, welcher mit ganz viel Gefühl per Volley zur erneuten 2-Tore-Führung trifft. Überragend! Kurz darauf verliert der UHC den Ball im Aufbauspiel und Hofferbert schließt einen Konter zum erneuten Anschluss ab. In den letzten Minuten probierte Holzbüttgen noch einmal alles, doch genau in diese Phase traf Takala zum 5-3. Bis zum Ende verteidigte der UHC leidenschaftlich und gemeinsam – mit Teamwork.

Kurz darauf war der 10. Pokalsieg für die Herren des UHC perfekt. Die verdiente Belohnung für ein großartiges Wochenende in Berlin: Die Goldmedaille.

Neben Sascha Herlt wurde auch Kapitän Tim Böttcher in das All-Star-Team gewählt. Hinzu gesellen sich Jakob Bohls (Hamburg), Jan Saurbier, Jesse Turka und Janos Bröker (alle Holzbüttgen)

Ein ganz besonderer Dank geht an dieser Stelle natürlich an unsere Fans, welche uns in jeder Phase unterstützen und zahlreich in der Max-Schmeling-Halle anzutreffen waren. Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen. Zudem bedanken wir uns bei dem Ausrichter, dem Floorball Verband Berlin-Brandenburg e.V., welcher mit vielen freiwilligen Helfern ein großartiges Event auf die Beine gestellt hat. Wir freuen uns auf die nächsten Jahre.

Hier geht es zu den Bildern vom Finale.

Hier geht es zu allen Bildern vom Wochenende.

Hier geht es zum Spielprotokoll vom Wochenende.

Nach dem Schlusspfiff gab es kein Halten mehr. (Foto: Cornelius König)

Ähnliche Artikel

18 02 02 Nati Spieler

WM-Quali der Herren und Testspiele der U19 Nationalmannschaften

Ergebnisse WM Qualifikation Herren 31.01.-04.02.2018 Die Quali wird im slowakischen Nitra ausgetragen. Es qualifizieren sich die beiden besten Mannschaften, zudem haben die besten Gruppendritten die Chance auf die Teilnahme an der WM. Vom UHC sind Matthias Siede und Tim Böttcher dabei. Deutschland vs. Slowenien 6-5 Schweden vs. Deutschland 17-0 Deutschland

Damen Spiel 3 gegen Stern München - Torschuss Leonie Vogt und Andrea Gerdes

Sieg nach torreichem zweiten Drittel

Im zweiten Spiel der Damen des UHCs reisten die Bundesligarückkehrer von der SG Stern München/Sportfreunde Puchheim zu ihrem Auftaktspiel nach Weißenfels. Auch wenn das Ergebnis deutlich wirkt, war das Spiel über zwei Drittel eher ausgeglichen. Wie ging das Spiel aus? UHC Weißenfels vs. SG Stern München/Sportfreunde Puchheim 9-0 (0-0, 7-0,

Herren zum 10. Mal Pokalsieger

Ein krönendes Wochenende in Berlin. Unsere Herren sicherten sich in der Max-Schmeling-Halle zum 10. Mal den Pokalsieg. Am Samstag im Halbfinale schlugen sie die ETV Piranhhas Hamburg, direkter Verfolger des UHC in der Bundesliga, mit 7-3. Am Tag darauf folgte das Finale gegen die DJK Holzbüttgen. Nach großem Kampf und

19 10 20 AGD

Nationalmannschaftsrückblick

6 Nations-CupZum internationalen Wochenende traf sich die Damennationalmannschaft zum traditionellen 6-Länder-Turnier in Novy Targ, Polen. Eine Auswahl unserer Spielerinnen nahm am Lehrgang teil. Leider konnte keines der Spiele gewonnen werden. So lag der Fokus jedoch vor allem auf dem Austesten verschiedener Konstellationen, da in den kommenden Wochen der endgültige Kader