UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

DAS Comeback Spiel der Saison

Pure Freude: Nach dramatischem Spielverlauf drehten die Cats das Spiel gegen Bonn. (Foto: Simon-Werbung/ Kuch)

Am vergangenen Samstag hat der UHC Sparkasse Weißenfels die Damen des SSF Bonn empfangen. Am 6. Spieltag ging es dabei um wichtige Punkte im Rennen um die Playoffs.

Die Cats starteten gut ins Spiel und konnten sich viele Chancen kreieren, die Bonner Damen nutzten jedoch ihre Konterchancen besser und gewannen das 1.Drittel mit 2:1. Im 2.Drittel war der Plan der Cats den Rückstand aufzuholen und die Führung zu übernehmen. Aber auch im zweiten Drittel konnten die erspielten Chancen der Cats nicht in Tore umgewandelt werden, stattdessen erspielten sich die Bonner Tor um Tor einen 7:2 Vorsprung.

Im letzten Drittel platzte der Knoten bei den Cats. Innerhalb der ersten drei Spielminuten konnten die Cats 3 Tore zum 5:7 verbuchen. Diese Aufholjagd wurde jedoch durch 2 weitere Tore der Dragons Bonn erschwert. In der 16.Spielminute des letzten Drittels lagen die Cats 6:9 hinten.

Es hieß nun alles oder nichts, und die Coaches Ilkka Kittilä und Niko Metsänranta nahmen nach einer Auszeit zeitnahe den Torhüter aus dem Spiel, um eine zusätzliche Spielerin zum 6 vs 5 ins Spiel zu bringen. In den letzten 2 Spielminuten konnten die Cats das Spiel drehen und innerhalb von 89 Sekunden mit 3 Toren zum 9:9 (2 Sekunden vor Spielende!) ausgleichen.

Nun ging das Spiel in die Verlängerung. In der 6.Minute erzielte Carla Benndorf nach Vorlage von Pauline Baumgarten das Siegtor für die Cats zum 10:9 (das Tor wurde von den Schiedsrichtern als Eigentor gewertet). Die Cats sicherten sich mit diesem Sudden Death Sieg 2 Punkte. UHC Player of the Match wurde mit einer sehr starken Leistung Pauline Baumgarten mit 4+2 Punkten. Weitere Punkte erzielten Andrea Gerdes (1+3), Vanessa Weikum (2+0), Celina Haferburg (1+0), Sarah Krämer (0+1), und Julia Bärthel (0+1).

Hier geht es zum Spielprotokoll.

Diese unvergesslichen Teamerfahrung voller Emotionen, Kampf, Wille und eine große Portion Glaube wird dem Team noch lange in Erinnerung bleiben.

Hier gibt es mehr Bilder vom Spiel.

Das erste Spiel im Catdress war für mich an Spannung nicht zu überbieten. Trotz des anfänglichen Spielverlaufs haben wir den Glauben an uns nie verloren und so viel Selbstvertrauen für die nächsten Herausforderungen sammeln können. Mir persönlich hat es richtig viel Spaß gemacht.

Anne Berbig nach ihrem Debüt für unsere Damen
Anne Berbig gab gegen Bonn ihr Debüt. (Foto: Simon-Werbung/ Kuch)

Gesamte Spiel:

Ähnliche Artikel

03 21 MFBC NB

9-2 Sieg im Derby

Mit einer couragierten Leistung und einer stabilen Defensive kann der UHC auch beim MFBC Leipzig gewinnen. Platz eins ist den Weißenfelsern damit nicht mehr zu nehmen. Wie ging die Begegnung aus?MFBC Leipzig vs. UHC Weißenfels 2-9 (0-2, 1-4, 1-3) Wie verlief das Spiel?Beide Teams starteten offensiv und engagiert in das

17 11 06 Nati Herren

Produktives Trainingslager der Herren-Nationalmannschaft

Am vergangenen Wochenende bestritt die deutsche Herren-Nationalmannschaft im dänischen Sonderborg ihre ersten beiden Länderspiele unter dem neuen Bundestrainer Remo Hubacher. Gemeinsam mit seinem Trainer- und Betreuerstab wurden 24 Spieler aufgeboten. Darunter waren mit Matthias Siede, Tim Böttcher, Axel Kuch und Philip Jassmann auch 4 Akteure vom UHC.Neben den 3 Trainings,

Bericht Nati

Herren-Nationalmannschaft: Gemischte Gefühle nach 4-Nationen Turnier

In der vergangenen Woche fand in Lilienthal das letzte große Turnier für die Herren-Nationalmannschaft statt. Gegner beim mittlerweile traditionellen 4-Nationen-Cup waren Dänemark (2:3), Lettland (3:7) und Norwegen (5:6 n.P.).Bereits am Donnerstagabend traf sich das Team um Trainer Philippe Soutter, damit von Freitag bis Sonntag intensiv gearbeitet werden konnte. In zwei

Geschlagen, aber nicht besiegt

Am vergangenen Sonntag begegneten die Damen des UHC Weißenfels ihrem regionalen Dauergegner – den Damen vom MFBC Grimma. Die amtierenden Deutschen Meisterinnen aus der Saalestadt trafen erstmals in dieser Saison auf den Vizemeister aus der Vorsaison 2015/16 und konnten eine spannungsreiche Partie erwarten. Das Spiel startete wenig dynamisch und nervös