UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Edeka-Center feiert 20jähriges Jubiläum!

EDEKA-LogoUnser Sponsor, das Edeka-Center, feiert am 4. und 5. September sein 20jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wird als Hauptattraktion eine große Tombola durchgeführt. Der Hauptgewinn sind VIP-Karten für ein Heimspiel von Schalke 04 und sicherlich nicht nur für Fußballfans attraktiv. Aber auch für Floorballfans gibt es mehrere Saisonkarten zu gewinnen. Der Lospreis beträgt 1,- € – also nichts wie hin und mitmachen!!

P.S. für alle: Sollten alle 3000 Lose verkauft werden, soll / würde der UHC 2000,- € als Spende für seine Nachwuchsgruppen erhalten.

…bitte umfangreich in allen Trainingsgruppen sowie im Freundes- und Bekanntenkreis Werbung machen!!

Ähnliche Artikel

18 03 05 UHC RD NB

Knapper Erfolg gegen Red Devils

Das Spitzenspiel hielt, was es versprach. Wernigerode und Weißenfels lieferten sich vergangenen Samstag ein packendes Duell mit mehrfachem Wechsel der Führung und schön rausgespielten Toren. Wie ging das Spiel aus? UHC Weißenfels vs. Red Devils Wernigerode 8-6 (1-3, 3-1, 4-2) Wie verlief das Spiel? Den besseren Start in die Partie

Hoher Besuch

Am vergangenen Donnerstag machte Prof. Dr. Eddy Marheni von der Universität Padang aus Indonesien auf seiner Deutschlandreise extra in Weißenfels Station, um sich über den Floorballsport zu informieren.Er war von der Trainingsintensität und dem Spielniveau sowohl im Nachwuchsbereich als auch bei der Herrenbundesligamannschaft sehr beeindruckt und wird mit vielen Ideen

UHC bei Camps der Nationalmannschaft

Aktuell trainieren die Nationalmannschaften bereits, um sich für die anstehenden Weltmeisterschaften vorzubereiten. Für die U19 Junioren steht diese bereits im August auf dem Programm. Im November und Dezember folgen dann die Weltmeisterschaften der Damen und Herren direkt aufeinander. Bei allen Teams sind auch Spieler des UHC mit dabei. Am vergangenen

19 10 10 efcnauka

EFC-Tagebuch – Tag 2

Liebes EFC-Tagebuch, puh, das war ein ganz schöner Kampf heute gegen die Russinnen – körperlich als auch mental. Leider mussten wir uns mit einem deutlichen 3:11 geschlagen geben.In den ersten beiden Dritteln schauten wir häufig hinterher und schafften es nicht, uns in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Die Verzweiflung stand uns