UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Rückkehrer Max Blanke im Gespräch

Nach drei Jahren kehrt Max Blanke nach Weißenfels zurück. Wir haben die Zeit genutzt, um mit Ihm über seine Erfahrungen in Davos zu sprechen und auf was er sich nun bei seiner Rückkehr freut.

Nationalspieler Max Blanke spielt ab der nächsten Saison wieder für seinen Heimatverein (Foto: Matthias Kuch)

Willkommen zurück Max. Du warst jetzt drei Jahre in der Schweiz unterwegs und bist jetzt endlich zurück. Wir wollen die Zeit nutzen und nochmal auf dein Abenteuer zurückblicken.

UHC: Da es schon eine längere Zeit zurückliegt, warum bist du in die Schweiz gewechselt? 

Max: Hallo allerseits, ja ich bin in die Schweiz gegangen um einfach mal aus Weißenfels raus zu kommen und neue Dinge zu sehen. Dazu wollte ich mich persönlich und auch sportlich weiterentwickeln und neue Erfahrungen sammeln.

Wie war die Zeit in der Schweiz gegenüber deinen Erwartungen und Wünschen?

Ich hatte zum einen die Erwartung mich abseits vom gewohnten Umfeld menschlich, wie auch sportlich weiterzuentwickeln. Dazu war ich sehr gespannt auf das sportliche Niveau in der NLB. Zum anderen hatte ich die Erwartung auf ein echt cooles Team zu treffen.
Zurückblickend wurden meine Erwartungen weit übertroffen und ich bin sehr glücklich darüber diese Chance genutzt zu haben. 

Warum wurden aus einem Jahr insgesamt drei Jahre?

Ich wollte anfangs tatsächlich nur ein Jahr bleiben, da mir aber bereits nach einem halben Jahr eine Verlängerung angeboten wurde und ich sowieso einen festen Job hatte, ist es mir leicht gefallen für ein weiteres Jahr zuzusagen. 
Da durch Corona meine zweite Saison leider abgebrochen wurde, wollte ich unbedingt noch ein drittes Jahr dran hängen. 

Die letzten drei Jahre war Max in der NLB aktiv (Foto: Luzia Schär Fotografie Davos)

Was ist dein persönliches Highlight in der Schweiz gewesen, sei es auf oder neben dem Platz?

In den letzten drei Jahren hatte ich einige Highlights. Da ist zum einen der Spenglercup in Davos (Wikipedia: Spengler Cup) als das älteste Eishockeyturnier der Welt.
Oder auch die vielen gemeinsamen Abende mit der Mannschaft, die mich von Anfang an super aufgenommen hat. 
Zum anderen ist natürlich die Landschaft und die Berge ein absolutes Highligh, was mich jeden Morgen motiviert hat. 

Was hast du am meisten in deiner Zeit in Davos vermisst?

Das Sonntagsessen mit meiner Familie. 

Du wirst jetzt wieder für deinen Heimatverein spielen – Was für Ziele hast du dir für die nächste Saison gesteckt?

Natürlich weiß ich, dass der UHC die letzten drei Jahre keinen Titel geholt hat. Das möchte ich natürlich wieder ändern und meine Erfahrungen aus den Jahren in der Schweiz mit einbringen. 

Die UHC-Familie freut sich Ihren „Blanko“ wieder zu haben, möchtest du zum Ende noch ein, zwei Worte loswerden?

Also im Großen und Ganzen verlasse ich die Schweiz mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich freue mich aber auf die neuen Herausforderungen in der Heimat und beim UHC!

Ähnliche Artikel

05 20 Finale1

Finale #1 in Lilienthal

Am kommenden Samstag steht für die Herren des UHC Weißenfels das erste Finalspiel um die deutsche Meisterschaft an. Dabei trifft der Titelverteidiger auf den Vorrundenzweiten vom TV Lilienthal, welcher sich im Halbfinale in zwei Spielen gegen die Red Devils Wernigerode durchsetzte. Wann und wo wird gespielt?Finale, Spiel 1:TV Lilienthal vs.

UHC bei Camps der Nationalmannschaft

Aktuell trainieren die Nationalmannschaften bereits, um sich für die anstehenden Weltmeisterschaften vorzubereiten. Für die U19 Junioren steht diese bereits im August auf dem Programm. Im November und Dezember folgen dann die Weltmeisterschaften der Damen und Herren direkt aufeinander. Bei allen Teams sind auch Spieler des UHC mit dabei. Am vergangenen

19 04 11 UHC MFBC Da

Ein guter Start!

Letzten Samstag konnten die Cats nicht nur den ersten Schritt in Richtung deutsche Meisterinnen tun, sondern sich auch ein gutes Gefühl für das nächste Spiel erarbeiten.  Das erste Finale, was in der Westhalle in Weißenfels stattfand, konnten sie mit einem souveränen Sieg bestreiten.  Im ersten Drittel war der für den

MFBC

Damen brechen Siegesserie der Wikinger Grimma

Erstmalig nach 3 Jahren gewinnen die UHC Damen das erste Spiel der Saison gegen den MFBC Grimma. Während in der Vergangenheit die Wikinger das erste Aufeinandertreffen stets für sich entschieden, hatten am vergangenen Sonntag die UHC Cats die Nase vorn.