UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Viele Tore, knapper Sieg

Bonn1Einmal mehr liefert der UHC ein kleines Spektakel und gewinnt mit 11-9 bei den Dragons Bonn. Ab jetzt gilt der Fokus dem Final4.

Wie ging das Spiel aus?

Dragons Bonn vs. UHC Weißenfels 9-11 (2-4, 5-2, 2-5)

Schüsse auf das Tor: 20-36 (7-9, 9-12, 4-15)

Wie verlief das Spiel?

Von Beginn an hatte der UHC kleinere Probleme mit dem Boden, die sich durch Stopp- und Abspielfehler zeigten. Dennoch gelang ein guter Start: Harri Naumenen verwandelte zum 1-0 in der dritten Minute. Auch der schnelle Ausgleich hatte keine Folgen, Matthias Siede und Niklas Nordh trafen zum 3-1. Dem Anschlusstreffer folgte ein starker Pass von Oliver Hofmann auf Jakob Ohlsson, der völlig frei im Slot stehend das Pausenergebnis herstellte. Einige Spiele enden 4-2, der UHC hat sich diese Saison aber für Spektakel entschieden. 15 Tore fallen im Schnitt in einem Spiel mit Weißenfelser Beteiligung (Ligaspitze) und so sollte ein weiterer offener Schlagabtausch folgen. Bonn verkürzte, Jarmo Eskelinen baute die Führung wieder aus (5-3). Bonn ging sogar in Führung, Nordh glich zum 6-6 aus. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade 30 Minuten gespielt. Das Spiel beruhigte sich anschließend, aber die Gastgeber kamen doch noch zur Führung.

Der UHC fühlte sich an das Spiel in Kaufering erinnert, zog aber scheinbar die richtigen Lehren daraus. Es folgte ein fokussierter Start ins Schlussdrittel und durch Tore von Nordh (2) und Händler brachten sich die Saalestädter wieder mit 9-7 in Führung. Ein individueller Fehler vor dem Anschluss und ein eher unglückliches Unterzahltor zum 9-9 sorgten dann aber doch wieder für eine furiose Schlussphase. In der 55. Minute geriet der UHC erneut in Unterzahl. Es wurde jetzt richtig eng. Doch Bonn konnte keinen richtigen Druck aufbauen und Weißenfels bekam Ballbesitz und in der Folge einen Freistoß in der Nähe des Dragons-Tors. Den verwandelte Nordh zum 10-9. 1:20 Minuten vor dem Ende wurde gegen die Gastgeber dann eine Strafzeit ausgesprochen. Der UHC konnte den Ball nun in Überzahl halten und stand kurz vor einem wichtigen Sieg. Als Bonn sogar eine vieldiskutierte weitere Strafe erhielt, machte Nordh in doppelter Überzahl alles klar und Weißenfels gewann mit 11-9.

Es sind nach wie vor zu viele Gegentore. Zu viele individuelle Fehler machen im Moment bessere Ergebnisse nur schwer möglich. Andererseits kann man diese auch recht schnell abstellen, wie in den Partien gegen Kaufering und Berlin gezeigt. Gelingt dies am kommenden Wochenende beim Final4, ist der Titel möglich!

Was war das Tor des Tages?

Jakob Ohlssons 4-2. Es war stark gespielt. Aus der linken Ecke kommt ein Rückpass zu Oliver Hofmann, der den Ball diagonal durch die gesamte Bonner Abwehr spielt. Am langen Pfosten wartet der Schwede, kann den Ball sogar noch annehmen und dann einschieben.

Was sagt Niklas Nordh zum Spiel?

I felt we were’nt ready for Bonns counterattacks. We knew before the game that they would be low and compact in the defence and still we allowed them to counter and we faced way to many 1vs2 situations. In our best moments when we had full focus and showed some attitude I think we more or less dominated the game, but overall our game was way to much up and down which lead to that we gave Bonn to many easy goals. For next game we really have to raise the level of our weakest moments and also show more heart and attitude and I’m sure that our game would be much more successful.

Ich denke wir waren für Bonns Konter nicht bereit. Wir wussten vor dem Spiel, dass sie tief und kompakt in der Defensive stehen werden und dennoch haben wir zu viele Konter zugelassen und bekamen zu viele 1-2 Situationen. In unseren besten Phasen, wenn wir vollen Fokus und eine gute Einstellung hatten, haben wir meiner Meinung nach das Spiel mehr oder weniger dominiert. Aber insgesamt hatten wir zu viele Höhen und Tiefen, was dazu führte, dass wir Bonn zu viele einfache Gegentore gaben. Für das nächste Spiel müssen wir die schwachen Momente rausnehmen und mehr Herz und Attitüde zeigen. Dann bin ich sicher, dass wir wesentlich erfolgreicher spielen können.

Was war sonst noch wichtig?

Die Vorbereitung auf das Final4. Gestern veröffentlichte Floorball Deutschland die Teampräsentation der Herren.

Das Team geht diese Woche noch einmal einen enormen Aufwand. Montag wurde der Beginn des Final4 ausgerufen. Heute ist der einzig Floorball-freie Tag in dieser Woche. Denn nach den Trainings Mittwoch und Donnerstag reist das Team am Freitag nach Chemnitz, besser gesagt auf das Schloss Augustusburg. Dort schlafen sowohl die Herren, als auch die Damen.

Wer hat getroffen?

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Tim Böttcher 0 1 1 0
Jarmo Eskelinen 1 5 6 2
Sascha Herlt 0 1 1 0
Harri Naumanen 1 0 1 0
Pascal Schlevoigt 0 1 1 0
Niklas Nordh 6 0 6 0
Sebastian Bernieck 0 1 1 0
Matthias Siede 1 0 1 2
Thomas Händler 1 0 1 0
Oliver Hofmann 0 1 1 0
Jakob Ohlsson 1 0 1 0

UHC ohne Gladigau, Weigelt, Blanke, Hauck, Bandrock, Häcker, Köstler, Trützschler und Tauchlitz

Ähnliche Artikel

17 08 24 Renew Cup

UHC zum Renew Cup

  Erstmals wird der UHC Weißenfels in diesem Jahr am Renew Cup teilnehmen. Die Konkurrenz kommt aus der 1. und 2. Floorball-Bundesliga. Ausgetragen wird das Vorbereitungsturnier in Wernigerode. Renew ist die Dachmarke der beiden großen Floorballmarken Unihoc und Zone und ein langjähriger Partner des UHC Sparkasse. Noch nie haben die

iff logo

Damen Auswahlteams zum internationalen Wochenende

Nicht nur die Herren sind am ersten IFF-Wochenende des Jahres auf dem internationalen Parkett unterwegs. Auch die Auswahlteams der Damen nutzen die Chance für Zusammenzüge und internationale Vergleiche. Der UHC ist diesmal etwas weniger zahlreich vertreten als sonst, freut sich jedoch vier Damen aus den eigenen Reihen auf den Kaderlisten zu

Pauli

Pauline Baumgarten zurück zum UHC

Die Koffer sind gepackt, der Transfervertrag ist unterschrieben und die Vorfreude macht sich breit. Nach einem Jahr in der Schweiz kehrt Pauline Baumgarten zum UHC Sparkasse Weißenfels zurück. Als Aushängeschild des weiblichen Weißenfelser Nachwuchses verschlug es die treffsichere, laufstarke und technisch versierte Stürmerin zu den Red Ants Rychenberg/Winterthur. Dort stellte

Cats bleiben auf PlayOff-Kurs

Vergangenen Sonntag reisten unsere Damen zum Auswärtsspiel nach Wernigerode. Die Heimmannschaft war noch immer aufgrund gesundheitlicher Abwesenheiten stark dezimiert. Dies sollte aber nichts heißen, denn die Gastgeberinnen kämpften stark und versuchten jede Chance zu nutzen. Über das gesamte Spiel hinweg konnten sich die Cats zwar sehr viele Chancen erspielen, aber