UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Schwere Auswärtshürde gemeistert

18 10 27 UHC ETV NBRein von den Platzierungen sag es vermeintlich einfach aus: Weißenfels traf als Erster auf Letzen aus Hamburg. Doch  die Hanseaten hatten eine junge, motivierte Mannschaft und der UHC kämpften mit vielen Ausfällen.                   

Wie ging das Spiel aus?

ETV Hamburg vs. UHC Weißenfels 6-10 (3-3, 2-3, 1-4)

Wie verlief das Spiel?

Zunächst ungewöhnlich: Der UHC ging nach nur drei gespielten Sekunden durch Jonas Hoffmann in Führung. In den ersten Saisonspielen kassierten die Saalestädter meist in der ersten Minute ein Gegentor. Doch Ruhe brachte das nicht wirklich in die Partie. In der dritten Minute hatten die Gastgeber das Spiel bereits gedreht. So entwickelte sich in der ersten Spielhälfte ein munteres Wechselspiel bei der beide Teams mal die Führung übernahmen. Anssi Soini und Matthias Siede drehten zunächst den Rückstand zu einer 3-2 Führung. Hamburg glich aber noch in dem ersten Drittel aus und legte im zweiten Abschnitt sogar mit 5-3 vor. Dabei spielte der UHC einige schwache Minuten ohne jede Ordnung in der Abwehr. Luca Beyrich verkürzte dennoch und Phillip Weigelt gleich aus (31. Minute). Endlich fand der UHC wieder zum eigenen Spiel und agierte nun mit wesentlich mehr Ballbesitz und mehr System. Siede markierte zudem das 6-5. Zu Beginn des Schlussdrittels hätte das Spiel noch einmal kippen können. Hamburg spielte in Überzahl, aber Anssi Soini traf. Dann erhielt der UHC eine Powerplay-Situation und nutzte auch diese zum 8-5. Das entscheidende 9-5 fiel erneut in Unterzahl. Dem UHC schienen an diesem Tag neun Mann auf dem Feld einfach mehr zu liegen als zehn. Hamburg verkürzte noch einmal, aber dank Hoffmanns 10-6 und einer souveränen Schlussphase ließ Weißenfels nichts mehr anbrennen.

Das Ergebnis und Auftreten ist insofern auch positiv zu bewerten, dass mit Sascha Herlt, Thomas Händler, Pascal Schlevoigt, Martin Brückner, Martin Brückner, Christopher Gruhne, Jonas Pohl und Sebastian Feyerabend zahlreiche Spieler aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung standen. 

Was sagt Phillip Weigelt zum Spiel?

Gegen Hamburg stand uns eine interessante Aufgabe bevor. Mit einem stark angeschlagenen Kader traten wir gegen eine junge, motivierte Hamburger Mannschaft an. Zu Beginn taten wir uns schwer, konnten aber zum Ende hin ein gutes Offensivspiel aufziehen. Leider konnten wir an unser gutes Defensivspiel der letzten zwei Spiele nicht vollkommen anknüpfen und haben uns das Spiel durch Unaufmerskamkeiten selbst schwer gemacht. Schön war zu sehen, dass wir mit unser zweiten Reihe mit 3 U19 Spielern auch das Spiel führen konnten.

Wie geht es weiter?

Kommendes Wochenende steht die wichtige Pokalpartie gegen Chemnitz an. Der UHC spielt dabei am Samstag, 3.11.2018, 16 Uhr zu Hause in der Stadthalle. An dieser Stelle wollen wir auch auf das Pokalspiel der Zweiten verweisen. Die Reserve spielt bereits 13 Uhr – ebenfalls in der Stadthalle – gegen die TSG Erlensee.

Was war sonst noch wichtig?

Max Hoffmann hat im Tor des UHC sein erstes Spiel von Beginn an gemacht.

Wer hat getroffen?

 

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Anssi Soini 2 3 5  
Jonas Hoffmann 2 1 3 2
Matthias Siede 2 1 3  
Tim Böttcher 0 3 3  
Phillip Weigelt 2 0 2  
Luca-Leon Beyrich 1 0 1  
Sami Ärlig 1 0 1  
Henry Backman 0 1 1 4
Florian Böttcher       2

 

Ähnliche Artikel

09 13 Eric und Philip

Philip Jassmann komplettiert UHC-Kader – Eric Vogel zurück im Tor

Mit Philip Jassmann kommt ein Leipziger Talent nach Weißenfels und auf der Torhüterposition gibt es einen alten Bekannten. Der UHC schließt die Planungen für die Saison 16/17 ab. Noch etwas mehr als eine Woche bis zum Bundesligastart und die letzten Personalien sind geklärt. Letzter Neuzugang auf der Verteidigerposition ist Philip

19 03 04 UHC BAT NB

UHC sichert Platz eins

Gegen BAT Berlin gewann der UHC verdient 11-6 und sicherte sich damit nach 17 Siegen aus 18 Spielen Platz eins. Nun geht es in die entscheidenden Spiele. Wie ging das Spiel aus? FBL, 18. Spieltag UHC Weißenfels vs. BAT Berlin 11-6 (5-2, 3-1, 3-3) Wie verlief das Spiel? In dieser

Herren

9-6 Sieg besiegelt Finaleinzug

Der UHC macht im zweiten Spiel schon alles klar und steht im Finale um die Deutsche Meisterschaft. In einem intensiven und attraktiven Duell setzen sich die Weißenfelser gegen Kaufering durch . Im Finale warten nun die Red Devils Wernigerode. Wie ging das Spiel aus? UHC Weißenfels vs. Red Hocks Kaufering

Clásico der deutschen Damenliga im Finale

Am kommenden Sonntag findet in der Westhalle in Weißenfels das erste Finale der deutschen Meisterschaft der Damen statt. Der Gegner für unsere UHC-Cats ist wie so oft der MFBC Grimma. Bereits vor einigen Wochen traf man im Finale des Final Fours auf die Damen aus Grimma, hier konnten die Cats