UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

U17 Juniorinnen DM – eine Nachlese

47937339073 699a369637 z

hintere Reihe: Leonie Vogt, Ria Köberle, Celina Haferburg, Emma Gänkler, Sarah Kleinschmidt, Julia Bärthel, Karla Weser, Lara Jaculi Chrysanthi Berndt 

vordere Reihe: Ronny Bärthel, Nele Steinert, Janina Rumi, Emely-Alice Leu, Pauline Baumgarten

 

Die Red Devils Wernigerode holen zum dritten Mal in Folge den Titel in der Kategorie U17 Juniorinnen auf dem Kleinfeld. Zum ebenfalls dritten Mal in Folge holen die Cats den Vizetitel und damit geht auch für einen großen Teil des Teams die Juniorinnen-Zeit zu Ende. 

Aber der Reihe nach, die Cats begannen das Turnier mit einem sehr unaufgeregten 5:1-Sieg gegen die Mädels vom STV Sedelsberg Hawks. Nachdem die ein oder andere junge Dame ihre Jugendweihefeier hinter sich gebracht hat, gab es ein souveränes aber vielleicht etwas unkonzentriertes 9:3 gegen die Meisterschaftsneulinge von Donaufloorball Nordheim/Ingolstadt. Dadurch hätte es im letzten Gruppenspiel noch einmal spannend werden können, denn dem MFBC hätte ein Sieg mit 2 Toren Unterschied zum Halbfinaleinzug und dem Cats-Aus gereicht. Wurde es aber nicht, denn die UHC-Damen spielten beim 9:3-Sieg das beste Samstag-Spiel und zogen ungeschlagen ins Semifinale ein.

Dieses gab es dann am Sonntag-Morgen und war wohl das spektakulärste Spiel vom gesamten Wochenende. Vor allem, weil das Pendel mehrfach in die eine oder andere Richtung schlug. Dem 1:0 von Sarah Kleinschmidt folgten 2 Tore der Dümptener Füchse, 2 des UHC, 2 der Füchse, die mit einem 4:3 in die letzten 3 Minuten gingen. Dort schlug das Pendel wieder zurück, der UHC erzeilte 2 Tore (Julia Bärthel und Celina Haferburg) und dem Gegner blieb nichts anderes übrig, als die Torfrau heraus zu nehmen, was zu 2 zusätzlichen Toren in den leeren Kasten führte. Damit war der Finaleinzug perfekt,

Und dort wartete ja mal wieder Wernigerode mit ihrem magischen Diesener-Duo, die mit ihren Assist-Tor-Kombis schon die Vorrunde und das Halbfinale gerockt haben. Am Ende waren sie an 32 von 42 Meisterschaftstoren der roten Teufelinnen beteiligt (dafür unseren Respekt!). Die Cats versuchten alles, aber irgendwie lief dieses Spiel wie das Finale vor 2 Jahren damals in Wernigerode. Man lief früh einem Rückstand hinterher (5.Minute 0:2 durch Luisa Diesener, der späteren Topscorerin des Turniers). Dem Anschluss durch die mit 16 Scorerpunkten stärkste Katze Sarah Kleinschmidt, antwortete Luisa prompt. Als es nach der Pause schnell 1:4 stand, keimte nur nach der sinnvollen Reihenumstellung kurz Hoffnung auf, als Julia Bärthel (kurz zuvor das 2:4 erzielend) zu einem Penalty antrat. Doch irgendwie sollte es halt auch im 3.Anlauf nicht sein, der Strafstoß strich links am Kasten vorbei und nebenbei verzweifelte man an der stark haltenden Anny Ellenberg. Aber auch auf der anderen Seite gab es ein kleines U19-National-Privatduell: Leu vs. Julia Diesener, letztere kam im Finale nicht an der Katze im UHC-Tor vorbei. Dafür Sina Bothe, die für den 5:2-Endstand sorgte. 

Am Ende tanzten die Teufelinnen den goldenen Jubelreigen, den Cats liefen zum dritten Mal die Tränen (nimmt man die beiden Finalniederlagen der vorhergehenden Generation gegen Dümpten dazu, sogar schon zum 5.Mal). Naja, nach ein paar Tagen können sich die Mädchen sicherlich auch über Silber freuen.

Mit Julia Bärthel, Celina Haferburg, Janina Rumi, Emely-Alice Leu und der leider verletzt bei dieser DM ausgefallenen Leonie Vogt gehen nun 5 junge Damen aus dem Juniorenbereich heraus und die jüngeren Mädchen müssen es in den nächsten Jahren auf ein neues versuchen, den Titel mal wieder nach Weißenfels zu holen. Wir wünschen auf allen Wegen viel Erfolg!

Dem neuen-alten Meister gratulieren wir zum letztlich verdienten Titel! Wir freuen uns auf euch in der Bundesliga-Saison 2019/20!!!

Als Letztes möchten wir uns bei allen Helfern, Unterstützern, Sponsoren, Rahmenprogrammisten und vor allem dem Orga-Team bedanken. Ihr ward großartig! Es war für alle Mädels ein tolles Erlebnis und wir denken, dass alle Teams bis zur Siegerehrung anwesend waren, ist das beste Lob für eure Arbeit!

20190525 105505

 

 

 

Ähnliche Artikel

20 02 18 UHC SSF NB

UHC baut Vorsprung aus

Dank eines stabilen Sieges gegen Bonn kann der UHC seine Führung an der Tabellenspitze weiter ausbauen. Besonders gelungen war das Comeback von Thomas Händler und Sascha Herlt.  Wie ging das Spiel aus? FBL, 14. Spieltag UHC Weißenfels vs. Dragons Bonn 13-3 (4-2, 2-1, 7-0) Wie verlief das Spiel? Dank eines

19 01 22 UHC DJK NB

Erste Saisonniederlage

In Holzbüttgen kassiert der UHC die erste Saisonniederlage. Das Team agierte unkonzentriert und unorganisiert.  Wie ging das Spiel aus? FBL, 12. Spieltag DJK Holzbüttgen vs. UHC Weißenfels  11-9 (6-3, 2-3, 3-3) Wie verlief das Spiel? Erstmals machte sich der UHC auf nach Kaarst um gegen die DJK Holzbüttgen zu spielen. Dass

Nachwuchs im Blickpunkt

Kurz vor Weihnachten hat die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) unter der neu geschaffenen Rubrik „Mein Sport, meine Welt“ unseren Nachwuchsspieler Hannes Kowalewicz besucht. Im Beitrag (Link) hat die MZ sehr schön Hannes‘ bisherige Spielerlaufbahn portraitiert und dazu gibt es noch einen Fragebogen zu seinen sportlichen Zielen und seiner Liebe zum Floorballsport.

Ein Spiel unter schlechten Sternen

Wie viel Pech kann man eigentlich haben? Mit dieser Frage starteten die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels am Sonntag in ihren Regionalligaspieltag. Nach einigen Startproblemen – einem liegen gebliebenen Bus und einem sehr kleinen Kader -, fuhren unsere Cats mit einem gemischten Gefühl nach Dresden, wo sie von den Damen