UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Überzeugender Derbysieg

01 24 Werne NBAngeführt von einem überragendem Spielertrainer Harri Naumanen gelingt den Herren des UHC ein wichtiger Sieg im Topspiel der Bundesliga. Gegen die Red Devils Wernigerode steht am Ende dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein 12-4 Sieg zu Buche.


Wie ging die Partie aus?
UHC Weißenfels vs. Red Devils Wernigerode 12-4 (4-1; 4-3; 4-0)

Wie verlief die Begegnung?
Schon zu Beginn legte der UHC stark los. Dabei lief Eskelinen direkt nach dem ersten Bully auf das Tor der Red Devils zu und traf nach nur fünf Sekunden den Pfosten. Auch in den nächsten Minuten gibt das Team von Naumanen guten Druck, lässt den Wernigerödern wenig Zeit und versucht deutlich zu machen, wessen Halle es ist. Dies spiegelt nach acht Minuten auch die Ergebnistafel wieder. Anssi Soini traf nach Vorlage von Kapitän Tim Böttcher zum 1-0. Zwar fiel Matthias Siede aufgrund einer Platzwunde am Kopf kurz davor aus, aber Naumanen erhöhte schon kurz nach der Führung auf 2-0. Aber in der Folge kamen auch die Gäste besser ins Spiel. Über Konter setzten sie Ausrufezeichen und testeten Lars Schauer im Tor immer wieder. Dann aber der große Auftritt von Siede. In seinem ersten Einsatz mit großem Pflaster am Kopf bekommt er den Ball halbhoch von Händler aufgelegt und schießt ihn Volley ins Tor zum 3-0. Zwar fällt schon kurz darauf der Anschlusstreffer durch Wernigerode, aber noch vor der Pause erhöht Naumanen via Freistoß fünf Sekunden vor Schluss auf 4-1.
Das zweite Drittel musste der UHC in Unterzahl beginnen, da Weigelt auf die Strafbank musste. Diese konnten die Harzer nutzen und auf 4-2 verkürzen. Auch in der Folge spielte sich der UHC weiterhin viele Chancen heraus und ließ den Ball schnell in den eigenen Reihen laufen. Dadurch konnte zweimal Soini die Führung ausbauen. In der folgenden Phase arbeitete man weiterhin sehr konzentriert, erarbeitete sich viele Möglichkeiten, nutze diese aber nicht oder übersah den frei stehenden Mitspieler. Durch ein Eigentor führte der UHC aber zwischenzeitlich mit 7-2. Allerdings verkürzen die Red Devils darauf, wobei zweimal Ibold traf. Darauf folgte eine erneute Überzahl für die Gastgaber, welche Sascha Herlt nach Vorlage von Soini zum 8-4 nutzen konnte.
Gleich nach der Pause hatten die Wernigeröder in Form von Krupicka eine große Chance, dieser vergab aber. Im Anschluss an die Szene nahm nun der UHC endgültig das Spiel an sich. Die mit nur zwei Reihen agierenden Red Devils wirkten nicht mehr so spritzig wie zu Beginn. Somit konnte Naumanen wie schon zuvor Siede per Volley auf 9-4 erhöhen. Auch in der Folge gab es einen kaum veränderten Spielverlauf. Der UHC hatte sehr viel Ballbesitz und übte weiterhin viel Druck auf das Tor der Gäste aus. Aber auch Schauer im Tor musste sich im Tor noch einmal beweisen, als Kyllönen im Eins-gegen-Eins am Torhüter scheiterte. In den letzten Minuten machte dann noch Weigelt das Ergebnis zweistellig, ehe Soini und noch einmal Naumanen den 12-4 Endstand besorgten.
Somit bleibt der UHC weiterhin ungeschlagen in dieser Saison und auf Platz Eins der Bundesliga. Vor großer Kulisse und guter Stimmung steht am Ende ein kaum gefährdeter Sieg gegen die Red Devils im Sachsen-Anhaltinischen Derby zu Buche.

Was sagt Harri Naumanen zum Spiel?
Basically it was quite good game and result is what we deserve. At the beginning we made too many individual mistakes and gave too many scoring chances for visitors but we learn from those and started to play more smart. This was quite good game again for learning, because right now it’s easy to point out things we are doing wrong with and without a ball. I believe we haven’t reach that level yet, where we should be.
Grundsätzlich war es ein recht gutes Spiel und das Ergebnis haben wir uns am Ende auch verdient. Zu Beginn haben wir aber zu viele individuelle Fehler gemacht und den Gästen viele Möglichkeiten gegeben, von welchen wir aber lernten und im Anschluss intelligenter spielten. Dies war wieder ein gutes Spiel zum Lernen, da es zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerade schwer ist Dinge zu erkennen, welche wir mit und ohne Ball falsch machen. Ich glaube aber auch, dass wir noch nicht das Level erreicht haben, wo wir sein sollten.

Wer hat getroffen?

Name T V G SM
Anssi Soini 4 2 6  
Tim Böttcher 0 1 1  
Harri Naumanen 4 1 5  
Matthias Siede 1 0 1  
Thomas Händler 0 1 1  
Phillip Weigelt 1 1 2 2
Jarmo Eskelinen 0 2 2  
Sascha Herlt 1 0 1  
Jonas Hoffmann 0 1 1  
Pascal Schlevoigt       0

UHC ohne Bernieck, Tauchlitz, Brückner (T) und Häcker

 

 

Ähnliche Artikel

19 1 18 UHC DF NB

Final 4 – here we come!

Letzten Sonntag gab es etwas zu feiern! Neben den Herren des UHC schafften auch die Cats den Einzug in das Halbfinale vom Final 4. Mit einer souveränen Partie konnten sie ihren Kampfgeist beweisen und ein gutes Gefühl für weitere Spiele erlangen. Das Duell begann mit einem starken ersten Drittel, in dem sich

Bericht Nati

Herren-Nationalmannschaft: Gemischte Gefühle nach 4-Nationen Turnier

In der vergangenen Woche fand in Lilienthal das letzte große Turnier für die Herren-Nationalmannschaft statt. Gegner beim mittlerweile traditionellen 4-Nationen-Cup waren Dänemark (2:3), Lettland (3:7) und Norwegen (5:6 n.P.).Bereits am Donnerstagabend traf sich das Team um Trainer Philippe Soutter, damit von Freitag bis Sonntag intensiv gearbeitet werden konnte. In zwei

18 01 07 UHC VF

Pokal-Viertelfinale terminiert

Am kommenden Samstag geht die Bundesliga in das Jahr 2018. Der UHC empfängt zum Auftakt am Samstag, 13. Januar 2018 mit BAT Berlin einen attraktiven Gegner. Berlin ist Ausrichter des Final4 im März und damit gesetzt für das Halbfinale. Dort will auch der UHC hin. Die letzte Hürde heißt im

2017 04 27 UHC BAT NB

Mit einem 8-2 ins Finale

Ähnlich wie im Hinspiel führt der UHC nach zwei Dritteln mit 3-2 Toren und kann im Schlussabschnitt alles entscheiden. Der Finalgegner heißt wie schon 2016 TV Lilienthal. Wie ging das Spiel aus? UHC Weißenfels vs. BAT Berlin 8-2 (2-2, 1-0, 5-0) Wie verlief das Spiel? Das Spiel begann mit einem