UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Zittersieg gegen Zwickau

zwickau 2Am vergangenen Sonntag spielte die zweite Mannschaft des UHC ebenfalls wieder im Ligaalltag. nach der Pokalsensation ging es nun gegen Zwigge. In einer sehr schwachen Partie gewinnt die Reserve am Ende dennoch mit 9-8.

Wie ging die Begegnung aus?
UV Zwigge 07 vs. UHC Weißenfels II 8-9 (1-5; 3-0; 4-4)

Wie verlief die Partie?
Schon von Beginn an spielte man diesmal mit drei Reihen. Dies funktionierte von Beginn an gut und man konnte nach vier Minuten durch Trützschler in Führung gehen. Allerdings fiel fast im direkten Gegenzug der Ausgleich für Zwickau in einem Konter. Bis zur achten Minute nutze die zweite Mannschaft die sich ergebenden Chancen aber effektiv und erzielte gleich drei weitere Tore und übernahm somit erneut die Führung. Zusätzlich konnte man in der zwölften Minute weiter erhöhen, im Anschluss fehlte aber die nötige Konzentration und Konsequenz in allen Aktionen, die Führung auszubauen. So blieb es bei der 5-1 Pausenführung.
Das zweite Drittel begann mit einem kapitalen Fehlstart. Binnen drei Minuten erzielten die Zwickauer gleich zwei Tore und kamen nun wieder heran. Durch eine Vielzahl von individuellen Fehlern machte man sich das Leben unnötig schwer. In der Folge spielte man nun ohne Mut, Tempo im Spielaufbau und statisch, was sogar den Anschlusstreffer für den UVZ bescherte. Insgesamt kann man bei diesem Drittel von dem schwächsten der bisherigen Saison sprechen. Zurecht stand es am Ende von dem zweiten Abschnitt nur noch 5-4.
Am Anfang des letzten Abschnittes startete man nun mit zwei Reihen. Diese Umstellung fruchtete sofort und Häcker, Henze, Keck sowie Tauchlitz erzielten gleich vier Tore innerhalb von drei Minuten erzielten. Nach diesem starken Start stellte man wieder auf drei Lilien um. Je länger das Spiel nun andauerte, desto mehr näherte man sich dem Niveau aus dem Vordrittel an. Die Auslösungen klappten nicht mehr wie gewollt, Defensiv stimmte oft die Zustimmung nicht und Offensiv fand das Spiel teils komplett ohne den UHC statt. So kam Zwickau bis zur 13. Minute auf 7-9 heran. Die letzten Minuten machten die Zwickauer nun sehr viel Druck, welchen man nicht auszuspielen nutzte. Es fiel zwar noch der erneute Anschlusstreffer des UVZ, jedoch siegte die zweite Mannschaft am Ende sehr schmeichelhaft.
Also bleibt die Reserve auch weiterhin Tabellenführer der Regionalliga. Dabei braucht man für die nächsten Spiele aber eine deutliche Leistungssteigerung, um weiterhin bestehen zu können. Schon nächste Woche geht es gegen den MFBC II weiter. Dort muss man vor allem die individuellen Fehler und Unkonzentriertheit weg lassen, um bestehen zu können.

Was war sonst noch wichtig?
Bereits am Samstag wurden während der Partie von der ersten Mannschaft gegen den MFBC die Partien für das Achtelfinale ausgelost. Dieses sah es nicht gerade gnädig mit der Reserve und man bekommt es nun mit Kaufering zu tun. Ein absolutes Hammerlos! Noch vor Jahresende wird diese Begegnung am 19. oder 20. Dezember in Weißenfels ausgetragen.

Was sagt Arian Trützschler zum Spiel?
„Nach einem starkem Beginn schalteten wir unverständlicherweise mental und physisch einen Gang runter, was zur Folge hatte das Zwigge herankam. Nachdem wir das schwache Mitteldrittel überbrückt hatten, begannen wir nun wieder stark mit drei Toren in zwei Minuten. Als wir aber dann schnell auf drei Reihen umstellten, konnte Zwickau wieder mehr Druck ausüben. Dies hatte zur Folge, das Zwigge von den heimischem Fans angepeitscht Tor um Tor herankam
Hier wurde ersichtlich das wir noch nicht auf dem Level sind mit drei Reihen dauerhaft spielen zu können. Trotzdem haben wir unter dem Strich drei Punkte und viele junge Spieler wurden eingesetzt.
Jedoch wurden uns viele Fehlerquellen offengelegt und klar gemacht das noch Potenzial nach oben besteht. „

Wer hat getroffen?

Name T V G SM
Arian Trützschler 2 1 3  
Steve Richter 0 1 1  
Maximilian Keck 2 1 3  
Robin Wörmann 0 1 1  
Nico Patenge 1 0 1  
Martin Schneider 1 0 1  
Marcel Häcker 1 0 1 2
Luca Leon Beyrich       2
Alexander Henze 1 0 1  
Johannes Tauchlitz 1 1 2  
Max Bandrock 0 1 1  

UHC II ohne Feyerabend, Pohl, J. Henschler und A. Konieczny

Ähnliche Artikel

Souveräner Sieg in Berlin

Zum 18.Spieltag trafen unsere Herren auswärts auf die Berlin Rockets. Nach starkem Beginn, einem durchwachsenen Mitteldrittel und dafür umso besseren letzten Drittel setzte man sich in der Bundeshauptstadt deutlich mit 13-5 durch. Mit dezimierter Mannschaft (11+2) trat der UHC an dem Ort des 10. Pokalerfolges gegen einen gut aufgestellten Gastgeber

04 04 Kaufering NB

18-2 Sieg zum Abschluss

Der UHC krönte eine starke Hauptrunde mit einem 18-2 Sieg in Kaufering und geht mit weißer Weste in die Play-offs. Grundlage war ein 7-0 im ersten Drittel. Schwierig könnte aber eine nun folgende Pause von drei spielfreien Wochenenden werden. Wie ging das Spiel aus?Red Hocks Kaufering vs. UHC Weißenfels 2-18

Spielbericht 24.10.15

Damen mit erneuter Niederlage gegen Jena

,,Wir sind dieses Mal viel besser nach vorne gekommen, haben viele gute Kombinationen gespielt und so immerhin vier Tore erzielt. Doch wir haben leider auch acht Tore gefangen, was uns zeigt, dass wir noch an unserem Defensivspiel arbeiten müssen‘‘, resümierte Flügelspielerin Laura Hönicke das Spiel der UHC-Damen am gestrigen Samstag.

Leonie Vogt

Trikotnummer 3 Geburtsjahr 2002 Nationalität deutsch frühere Vereine –