UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Achter Pokalsieg

Nach zwei knappen Siegen gegen die Bundesligakonkurrenz aus Lilienthal und Berlin sichert sich der UHC den Pokalsieg beim final4 in Dessau.

Wie gingen die Spiele aus?

Pokalhalbfinale
TV Lilienthal – UHC Sparkasse Weißenfels
4-8 (2-5; 1-0; 1-3)

Pokalfinale
BAT Berlin – UHC Sparkasse Weißenfels
5-6 n.V. (0-4; 3-0; 2-1; 0-1)

Wie verlief das Halbfinale am Samstag?
Im Halbfinale des Pokal-final4 in Dessau stand der UHC niemand geringerem als den direkten Verfolger der Bundesliga gegenüber. Nach der überaus spannenden Ligapartie vor drei Wochen, in welcher der UHC nach einem Viertorerückstand noch gewann, konnten die Zuschauer auf eine spannende Partie hoffen.
Doch das Spiel begann nicht ganz so ausgeglichen. Der UHC konnte im ersten Drittel seine Effektivität im Abschluss zeigen und hielt gleichzeitig die starke Offensive der Wölfe im Griff. So stand es nach Toren von Kuch, Händler, Blanke, Siede und Naumanen 2-5 als es das erste Mal in die Pause ging.
Der zweite Spielabschnitt war dann ausgeglichener. Der TVL erzielte in Überzahl den Anschluss, während der UHC nur zweimal die Strafbank drücken durfte.
Im letzten Drittel konnte Lilienthal dann sogar auf 4-5 verkürzen. Doch der UHC ließ sich davon nicht beeindrucken und antwortete mit weiteren drei Toren bis zum Spielende. Somit stand nach einer starken Leistung ein 4-8 Sieg und der Finaleinzug zu buche.

Wie verlief das Finale am Sonntag?
Nachdem das Team von BAT Berlin am Samstag den Zweitligisten aus Holzbüttgen mit 8-3 besiegen konnte, stand die Mannschaft aus der Hauptstadt unserem UHC am Sonntag gegenüber. Nach dem Ligaspiel (3-10 Auswärtssieg in Berlin) in der Vorwoche war dies bereits das zweite Aufeinandertreffen innerhalb kürzester Zeit.
Beide Teams gingen motiviert in die Begegnung. Das Startdrittel gehörte jedoch klar dem UHC. Mit hohen Ballbesitzanteilen ließen die Spieler in rot den Ball kreisen und kreierten eine Vielzahl von Torchancen. So war nach diesen starken 20 Minuten die 4-0 Führung auch verdient.
Doch Berlin ließ sich von diesem Rückstand nicht unterkriegen und antwortete im zweiten Spielabschnitt. Während der UHC nicht an sein dominantes Spiel aus dem ersten Drittel anknüpfen konnte, spielten die Hauptstädter mutig auf und drängten auf den Anschluss. Angeführt von einem starken Fredrik Azelius gelang so der Anschluss auf 4-3 vor der zweiten Unterbrechung.
Im dritten Drittel bot sich den anwesenden Zuschauern dann ein bis zum Ende spannender Pokalfight. So gelang Berlin der zwischenzeitliche Ausgleich, ehe der UHC durch Soini erneut in Führung ging. In Überzahl konnte BAT dann erneut ausgleichen und hielt das Unentschieden trotz doppelter Unterzahl bis zum Drittelende.
Die Verlängerung begann für den UHC dann auch mit dem Vorteil der Überzahlsituation. In dieser drang das Powerplay auf den entscheidenden Treffer, welcher dann nach einer scharfen Hereingabe von Kuch auch fiel. Zum Glück des UHC wurde diese abgefälscht, landete im Berliner Tor und sicherte dem UHC den Sieg im Pokalwettbewerb.

Doch mit dem zweiten Titel nach dem Europacup soll noch nicht Schluss sein. Nun beginnt in der Bundesliga die entscheidende Saisonphase. In den Play-Offs, welche Anfang April starten, werden die Karten neu gemischt. Und das Team sollte nach diesem Wochenende gewarnt sein. So haben beide Gegner gezeigt, dass mit ihnen auch da zu rechnen ist und sie keine leichten Aufgaben für den UHC darstellen werden.

Wo finde ich weitere Informationen?

  • Die MZ berichtete ausführlich vom Wochenende.
  • Matthias Kuch hat mal wieder beeindruckende Bilder vom Finaltag geschossen.
  • Das MDR zeigt Bewegtbilder.

Wer hat getroffen?

TV Lilienthal vs. UHC

 

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Thomas Händler 1 2 3 2
Harri Naumanen 1 2 3  
Axel Kuch 2 0 2  
Matthias Siede 1 1 2  
Martin Brückner  1 0 1  
Max Blanke 1 0 1 2
Anssi Soini 1 0 1 2
Pascal Schlevoigt 0 1 1  
Jonas Hoffmann 0 1 1  

BAT Berlin vs. UHC

 

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Anssi Soini 2 0 2  
Phillip Weigelt 1 1 2  
Pascal Schlevoigt 1 0 1  
Matthias Siede 1 0 1  
Axel Kuch 0 1 1  
Philip Jassmann 0 1 1  
Martin Brückner 0 1 1  
Axel Kuch 0 1 1 2
Jonas Hoffmann 0 1 1  
Harri Naumanen       4

von Christopher Gruhne

 

 

 

Ähnliche Artikel

fabi

Fabian Ronneburg neuer Athletik-Trainer

Der Tauchaer Fabian Ronneburg ist neuer Atheltik-Trainer beim UHC. Das Engagement soll zunächst nur für diese Spielzeit gelten, aber grundsätzlich spricht nichts gegen eine Zusammenarbeit in der Zukunft. Seit Beginn der letzten Woche bereitet er das Bundesliga-Team auf die kommende Saison vor. Für Fabian, der langjähriger Trainer beim LC Taucha

Max Gäbler

Trikotnummer 4  Geburtsjahr 2004 Nationalität deutsch frühere Vereine –

02 14 Halle NB

Glanzloser Sieg gegen Saalebiber

Am gestrigen Samstag stand für den UHC das erste Spiel nach der WM-Qualifikation an. Lediglich im ersten Drittel spielte die leicht dezimierte Naumanen-Truppe auf ansprechendem Niveau, ehe sie in den darauf folgenden Abschnitten nur noch die Führung und den 14-5 Sieg verwaltete. Wie ging die Begegnung aus?USV Halle Saalebiber vs.

02 29 Hamburg NB

Gelungenes Wochenende in Hamburg

Am vergangenen Wochenende stand für den UHC das Auswärtsspiel bei den PiranHHas des ETV Hamburg an. Hierbei sprang ein bärenstarker 24-3 Erfolg heraus. Aber auch im Anschluss an die Partie erlebte der UHC ein gelungenes Wochenende, bei dem man einen alten Bekannten wiedertraf. Wie ging die Begegnung aus?ETV PiranHHas Hamburg