UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Angeschlagene U13 kämpft in Leipzig gegen Wernigerode und Chemnitz

Pelle Voigt, Erik Schilling und Willi Braunschweig

Es sollte kein einfacher Tag für unsere U13 werden. Krankheitsbedingt hatten sich bereits mehrere Spieler die Tage davor abgemeldet und am Vortag leider nochmal zwei. Daher musste heute Pelle Voigt, einer unserer Torhüter, sein Comeback auf dem Feld geben.

Unser Torhüter Pelle als Feldspieler

Das erstes Spiel fängt nicht so gut für uns an, denn Wernigerode macht 4 Tore und die Torschützen waren Jonathan Rosin, David Wickner, Mikko Lisiecki und Tom Sander.
Erik Schilling vom UHC Sparkasse Weißenfels schoss in der 14 Minute das Tor zum 4:1.
Das zweite Drittel hat gestartet und unmittelbar machte Jonathan Rosin von den Red Devils macht 5:1, aber kurz danach macht Erik Schilling das 5:2 mit der Vorlage von Pelle Voigt.
Danach schossen die Red Devils aus Wernigerode 6 Tore zum 11:2 . Die Torschützen waren Mikko Lisiecki, Jonathan Rosin, 2x Max Trosin und 2x mal Tom Sander. Doch Jonas Koch machte das 11:3 mit einer Vorlage von Clara Brückner. Danach schoss Tom Sander das 12:3 für Wernigerode.
Drittes Drittel startete mit einem Tor von Erik Schilling.
Danach schossen Luca Grabies, Carlo Giertz, Leonardo Lindecke und David Wickner 4 Tore für Wernigerode und sie gewannen 16:4.

Gesa Agsten und Jonas Koch

Da hofft man, dass das 2. Spiel besser laufen wird und so ist es auch! Denn Erik Schilling macht das erste Tor zum 1:0 mit einer Vorlage von Ida Klapetz. Doch Enzo Grunwald machte direkt den Ausgleich. Jonas Koch schoss das 2:1 mit einer Vorlage von Clara Brückner. Lian Schuhmann macht den Ausgleich aber Jonas Koch machte noch kurz vor dem zweiten Drittel das 3:2 für den UHC Sparkasse Weißenfels. Aber unmittelbar nach Start des zweiten Drittel macht Jared Gerlach den Ausgleich. Aber die Antwort vom UHC waren zwei Tore von Gesa Agsten mit einer Vorlage von Jonas Koch und Jonas Koch mit einer Vorlage von Ida Klapetz. Damit steht es 5:3 für den UHC Sparkasse Weißenfels.
Vor dem 3. Drittel macht Karl Günther noch ein Tor für die Floor Fighter aus Chemnitz.
Das 3. Drittel startet und es gibt ein Tor von Lian Schuhmann und somit steht es 5:5 danach bekam Pelle Voigt eine 2 Minuten Strafe wegen Handspiel. Lian Schuhmann macht das 6:5 für Chemnitz und sie nehmen sich eine Auszeit. Nach der Auszeit schoss Oscar Drescher das 7:5 und das Spiel ist vorbei.
Es war ein nicht so Erfolgreicher Spieltag aber dafür das sie nur 9 Spieler waren haben sie sich gut geschlagen. Ein riesengroßes Lob geht noch an Leon Eckstein, der unzählige Bälle abfing.

Leon Eckstein

Text: Pelle Voigt

Bilder: Katrin Schilling

Ähnliche Artikel

1.Schlagaustausch in den Play-Offs

In Kaarst trafen heute der UHC Weißenfels und der DJK Holzbüttgen im ersten Halbfinal Play-Off Spiel aufeinander. In dieser Play-Off Phase wird best-of-5 gespielt, das heißt, es werden drei Siege benötigt, um in das Finale einziehen zu können. Leider musste der UHC heute erneut auf Ferdinand Ondruschka (verletzungsbedingt) und Jonas

Kinder U11 mixed

  Kader U11   Vorname Nachname Mika Laurin Blanke Fabian Brendel Hannah Herrmann Emilia Kramer Ben Krause Luke Liebau Hannah Pauline Martin Danilo Maudrich Colin Pflugmacher Josephine Pricha Baruch-Benjamin Riemer Lucas Straka Matteo Thiele Yannis Thiele Mikko Vogt Bastian Warzecha Maurice Wolf Amalia Zeigermann            

U15 letzter Spieltag in Chemnitz

Es ging für den etwas dezimierten Kader gegen die baldigen Playoff-Konkurrenten vom MFBC und den Gastgebern. Mit entsprechenden Ergebnissen hätte man die Ausgangsposition idealer gestalten können, da beide Gegner in der Tabelle vor dem UHC standen. Aber… In der ersten Partie gegen den MFBC Leipzig/Schkeuditz entwickelte sich zu Beginn ein

Triumphale Hin- und Rückrunde: UHC Herren erobern die Spitze der 1. Bundesliga

Die Herren des UHC Weißenfels haben die reguläre Saison der 1. Bundesliga mit einem beeindruckenden Erfolg abgeschlossen. Mit dem 1. Tabellenplatz belohnten sie sich für ihre herausragende Leistung in Hin- und Rückrunde. In der Tabelle folgt Leipzig mit einem Abstand von 6 Punkten, während der Tabellendritte, Hamburg, bereits 11 Punkte