UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Beide UHC Teams schaffen den Sprung in das Viertelfinale

Hannes1Wie gingen die Spiele aus?

UHC Weißenfels 2 vs. TSV Neuwittenbek 5-3 (0-0, 3-1, 2-2)

UHC Weißenfels 1 vs. Floorball Butzbach 12-0 (4-0, 5-0, 3-0)

Wie verliefen die Spiele?

Das Spiel der zweiten Mannschaft begann mit einem längeren Abtasten. Es war beiden Teams anzumerken, dass sie sich nicht kannten und zunächst ihre Rollen finden mussten. So gab es im ersten Drittel zwar einige Torchancen, verwertet wurde aber keine. So war es ein abgefälschter Schuss Neuwittenbeks, der das Torschießen eröffnete. Den schnellen Ausgleich besorgte ein starker Johannes Tauchlitz mit einem Schuss in den linken oberen Winkel. Die erstmalige Weißenfelser Führung gelang Martin Brückner nach einem schnellen Konter. Wiederum Tauchlitz verwandelte in der 31. Minute einen Penalty. Bei dem 3-1 blieb es dann aber erst einmal. Vor dem Schlussdrittel war also klar, dass der UHC 2 seine Chancen bekommen würde in das Viertelfinale einzuziehen. Den besseren Start hatten aber die Gäste mit dem 3-2 Anschluss. Einmal mehr konnte Johannes Tauchlitz einen Konter verwerten und stellte den alten Abstand wieder her. In der 54. Minute hätte Weißenfels in Überzahl das Spiel eigentlich entscheiden können, musste aber zunächst einen Gegentreffer hinnehmen. Immer noch in Überzahl traf dann Max Bandrock zum 5-3 Endstand. Die kleine Sensation war damit perfekt!

Die erste Mannschaft hatte mit Floorball Butzbach wenig Mühe. Es war nicht klar, wie die WM Pause gewirkt hatte, zudem fehlten mit Händler, Nordh, Ohlsson und Naumanen mehrere Leistungsträger. Die Führung erzielte mit Sebastian Huck dann der jüngste Spieler in den Weißenfelser Reihen. Oliver Hofmann, erneut Hauck und Tim Böttcher legten im ersten Drittel nach. Der UHC versuchte geduldig das Spiel zu gestalten und auf seine Chancen zu warten. Butzbach nahm dabei recht effektiv die Diagonalpässe aus dem Spiel. Die Führung wurde durch Tim Böttcher, David Rezac, Sascha Herlt, Valentin Erben und Martin Gladigau bis zur 40. Minute auf 9-0 erhöht. Die Null wurde dank ordentlichem Backcheck und einem starken Martin Brückner im Tor bis zum Schluss gehalten. Mit den eigenen Chancen ging der UHC aber recht inkonsequent um. Am Ende hieß es 12-0. Matthias Siede, Böttcher und kurz vor Ende Phillip Weigelt brachten den Ball im Butzbacher Tor unter.

Was war das Tor des Tages?

Das 1-1 der zweiten Mannschaft durch Johannes Tauchlitz. Ein starker Pass von Martin Blanke und ein präziser Distanzschuss. Zudem war es mental ein wichtiger Treffer.

Was sagt Tobias Köstler zu den Spielen?

UHC 2 – Neuwittenbek:

Der TSV Neuwittenbek war ein weitestgehend unbekannter Gegner. Bis auf einige Videozusammenschnitte gab es keine Informationen. Nach dem 1. Drittel konnte man aber sagen: Die Hoffnung, das Pokalviertelfinale zu erreichen war berechtigt. Leider wurden im ersten Abschnitt einige Großchancen liegen gelassen, aber dies änderte sich im zweiten Abschnitt und wir gingen durchaus verdient in Führung liegend in das letzte Drittel. Neuwittenbek machte nun mehr Druck, um den Rückstand aufzuholen, doch wir nutzten die sich ergebenden Chancen, um Konter einzuleiten und weiter Druck auf des Gegners Tor zu machen. Am Ende stand ein doch verdienter 5-3 Sieg auf der Anzeigetafel und wir freuen uns auf die nächste Aufgabe gegen die Dragons aus Bonn am 17.01.2015!

UHC 1 – Butzbach:

Die Vorzeichen konnten hier klarer nicht sein. Der UHC ging als Favorit in die Partie und zeigte dies durch gefühlte 95% Ballbesitz auch sehr deutlich. Zugleich merkte man aber auch, dass das letzte Spiel weit zurück lag. Einfach Stockfehler zeichneten das Spiel des UHC ebenfalls wie sehenswerte Kombinationen, wie man sie gewohnt war. Einige Gesichter waren auf bislang unbekannten Positionen auf dem Spielfeld wieder zu finden, was auch ein Grund für ein paar Abstimmungsfehler war. Alles in allem hat sich der UHC aber sehr souverän mit dem 12-0 Sieg aus dem Jahr 2014 verabschiedet.

Was war sonst noch wichtig?

Schon am Samstagabend wurde das Viertelfinale ausgelost. Dabei haben beide UHC-Teams erneut Glück und dürfen sich über Heimspiele freuen. Die Erste empfängt mit den Dümptener Füchsen erneut einen Zweitligisten. Die Reserve ist gegen SSF Bonn klarer Außenseiter, wird aber alles versuchen die ganz große Überraschung zu schaffen. Die Spiele finden am 17. Januar in der Stadthalle statt.

Wer hat getroffen?

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Johannes Tauchlitz 3 1 4 0
Martin Blanke 0 1 1 0
Steve Richter 0 1 1 0
Max Bandrock 1 0 1 0
Martin Brückner 1 0 1 0

 

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Tim Böttcher 3 0 3 0
Jarmo Eskelinen 0 2 2 0
Sebastian Hauck 2 0 2 0
Martin Gladigau 1 0 1 0
Matthias Siede 1 0 1 0
Oliver Hofmann 1 1 2 0
David Rezac 1 1 2 0
Sebastian Bernieck 0 3 3 0
Phillip Weigelt 1 0 1 0
Max Blanke 0 1 1 0
Valentin Erben 1 1 2 0
Pascal Schlevoigt 0 1 1 0
Sascha Herlt 1 0 1 0

Ähnliche Artikel

Playoffs

Informationen rund um die Play-offs

Die Hauptrunde ist abgeschlossen. Der Blick geht nun auf die Play-offs. Da die etwas kompliziert anmuten, werden hier die wichtigsten Informationen zusammengetragen. Es ist nicht ganz einfach einen fairen und für alle Teams positiven Modus bei einer Bundesliga mit zehn Teams zu gestalten. Geht man mit acht Teams in die

Bonn1

Viele Tore, knapper Sieg

Einmal mehr liefert der UHC ein kleines Spektakel und gewinnt mit 11-9 bei den Dragons Bonn. Ab jetzt gilt der Fokus dem Final4. Wie ging das Spiel aus? Dragons Bonn vs. UHC Weißenfels 9-11 (2-4, 5-2, 2-5) Schüsse auf das Tor: 20-36 (7-9, 9-12, 4-15) Wie verlief das Spiel? Von

18 10 21 IFF

Internationales Wochenende

An diesem Wochenende waren wieder zahlreiche Weißenfelser Nationalspieler mit den verschiedenen Nationalteams erfolgreich unterwegs. Die Damen absolvierten ein Trainingslager in Berlin. Vom UHC waren Laura Hönicke, Sophie Kleinschmidt, Carla Benndorf, Vanessa Weikum und Pauline Baumgarten dabei.  Auch die U19 Damen waren in Berlin. Allerdings wurden dort neue Spielerinnen gesichtet. Der

Josef Linke

Trikotnummer 93 Geburtsjahr 2000 Nationalität deutsch frühere Vereine MFBC Leipzig