UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

,,CATS“ gehen in der Halbfinalserie in Führung

Am gestrigen Samstag traten die UHC-Damen die lange Reise nach Mühlheim an der Ruhr an, um das erste Halbfinalspiel gegen die Dümptener Füchse zu bestreiten.

03 20 DümptenDA NB

Nach fünfstündiger Busfahrt war es die erste Aufgabe der ,,CATS’’ den Spielmodus einzuschalten. Dies geling ihnen gut, sodass Laura Hönicke bereits nach 34 Sekunden das Zuspiel von Magdalena Tauchlitz im gegnerischen Tor versenken konnte. Doch nach der damit verbundenen anfänglichen Euphorie sollte lange Zeit nicht viel passieren.
Der UHC versuchte immer mehr in das Spiel zu kommen, doch auch Dümpten zeigte, dass sie sich nicht in ihrer eigenen Spielfeldhälfte verkriechen wollten und fand den ein oder anderen Weg vor das Tor der Weißenfelserinnen.
Nach zehn Minuten war es dann Verteidigerin Katja Leonhardt nach Vorlage von Pauline Baumgarten, welche den zweiten Treffer für die ,,CATS’’ markierte.
Leider sollte dem UHC in der ersten Spielperiode kein weiteres Tor gelingen und die Teams gingen mit einem 2:0 aus Sicht des UHC in die Pause.
Im zweiten Drittel schien der Knoten auf beiden Seiten dann komplett geplatzt zu sein. Nach insgesamt 24 gespielten Minuten nutzte laut Spielprotokoll Jenny Horn den Pass von Sara Patzelt, um die UHC-Damen weiter in Führung zu bringen. Doch tatsächlich war es Pauline Baumgarten, die das Tor der Damen aus dem Ruhrgebiet traf.
Diese ließen sich nicht entmutigen und kamen vermehrt, auch gefährlich, vor das Tor von Indra Reck und nutzten die vereinzelten Fehlpässe, um eine Kontersituation einzuleiten.
Nichtsdestotrotz blieb für sie eine Null auf der Anzeigetafel stehen und Britta Hermann konnte Sara Patzelt bedienen.
Gleich im Anschluss daran sollte Lea Kolditz ihr erstes Tor für die ,,CATS’’ erzielen, wobei ihr Laura Hönicke mit einem direkten Zuspiel half und auch Jenny Horn sollte es gelingen, nach Vorlage von Magdalena Tauchlitz, den Ball in das gegnerische Tor zu geleiten, um den 6:0 Pausenstand zu markieren.
Die letzte Spielperiode sollte die attraktivste Periode des Spiels werden. Dümpten war weiterhin hochmotiviert und verlor weder seinen Kampfgeist noch an guten Spielzügen, welche sie jedoch ungenutzt ließen. In der 47. Spielminute war es erneut Katja Leonhardt, diesmal nach Zuspiel von Sara Patzelt, welche den Vorsprung der UHC-Damen ausbaute. Einige Minuten später musste Britta Herrmann wegen Stoßens auf der Strafbank Platz nehmen und U19-Nationalspielerin Lena Best nutzte die Überzahlsituation ihrer Mannschaft, um das erste und auch letzte Tor für die Füchse zu erzielen.
Nicht einmal vier Minuten später wusste Tauchlitz die richtige Antwort auf den Gegentreffer und verwandelte den Pass von Laura Hönicke in ein Tor.
Trotz einiger weiterer Chancen auf beiden Seiten sollte das Duo Hönicke/Tauchlitz erst 23 Sekunden vor Ende des Spiels den 9:1 Endstand erzielen.

Somit steht es in der Halbfinalserie 1:0 für den UHC, weshalb Kapitänin Magdalena Tauchlitz allen Grund dazu hatte, zufrieden mit ihrer Mannschaft zu sein: ,, Über das komplette Spiel haben wir konzentriert gespielt und haben es geschafft, das System und die am Freitag von Jarmo erteilten Vorgaben gut umzusetzen. Ich freue mich auch sehr darüber, dass die erzielten Treffer auf eine Vielzahl von Spielerinnen verteilt wurde und somit auch Nachwuchsspielerinnen wie Lea ihre ersten Punkte sammeln konnten.

Ähnliche Artikel

Junioren U15/U17

  Kader Vorname Nachname Paul Wagner Paul Friedrich Steidl Theo Engelke Niklas Kolditz Jonas Heinrich Max Gäbler Heinrich Gladigau Daniel Peterson Laurenz Kahlmann Niklas-Janne Blanke Hans Klaaßen Joost Hosemann Tami Bergmann Nino Faust Dennis Lieder Marian Thomas Till Lau Dominik Kowalewicz Matti Bude Paul Engelke Lukas  Kalb Oskar Lehmann Jannik

Zu Dritt auf dem Weg nach St.Gallen

Die Spannung steigt langsam an, denn nur noch wenige Tage trennen die drei Cats Julia Bärthel, Emely-Alice Leu und Leonie Vogt vom ersten Weltmeisterschaftsspiel ihrer Karriere. Am Mittwoch um 10 Uhr geht es in St.Gallen/Schweiz los und der Gegner wird kein geringerer sein als der Titelverteidiger aus der Floorballmutternation Schweden.

Ehrenmitglieder

Hans Mallwitz, Hagfors (S) Unterstützte maßgeblich die Durchführung der Solidaritätsaktion des UHC im Herbst 2002, als 14 Jugendliche aus den „Elbevereinen“ in Folge der Flutkatastrophe eine Woche im Hotel Hogfors in Hagfors sich erholen konnten. Jan Andrea Roffler, Davos (CH) Spielte in der Saison 2003/04 in der UHC-Bundesligamannschaft und hatte

17 10 18 UHC Ebersgns NB

UHC in der nächsten Runde

Der UHC wurde in Ebersgöns seiner Favoritenrolle gerecht. Auch wenn das Naumanen-Team wohl noch etwas müde wirkte und die Gastgeber eine couragierte Leistung zeigten, gelang ein klarer Sieg. Wie ging das Spiel aus? TSV Tollwut Ebersgöns vs. UHC Weißenfels 1-16 (0-5, 0-8, 1-3) Wie verlief das Spiel? Der UHC sorgte