UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Durchwachsenes Wochenende

10 25 TVL NBDer UHC zeigte am Wochenende eine gewisse Müdigkeit und muss seit langer Zeit wieder eine Niederlage hinnehmen. Am Sonntag gelang aber der wichtige Sieg gegen den TV Lilienthal.

 

Wie gingen die Spiele aus?

Red Devils Wernigerode vs. UHC Weißenfels 5-4 n.V. (1-0, 2-1, 1-3, 1-0)

UHC Weißenfels vs. TV Lilienthal 8-5 (3-1, 3-1, 2-3)

Wie verliefen die Spiele?

Der UHC startete sehr fahrig in das Spiel gegen die Red Devils. Mehrere Ausfälle machten Umstellungen in den Reihen notwendig und man merkte dem Team auch das Fehlen der notwendigen mentalen Frische an. Da die Gastgeber zeitgleich organisiert und sehr defensiv agierten, gab es nur wenige Torchancen. Erst durch eine Überzahlsituation gingen die Red Devils in Führung. Das zweite Drittel glich zunächst dem ersten, bis in der 31. Minute Jonas Hoffmann den Ball von der linken Außenbahn im Tor unterbrachte. Doch bis zum zweiten Seitenwechsel konnte Wernigerode eine 1-3 Führung erzielen. Die Tore fielen dabei symptomatisch nach einem Konter und einem Freistoß. Der UHC stellte die Reihen noch einmal um und übte im Schlussdrittel endlich auch den nötigen Druck auf das Devils-Tor aus. Bevor sich die Weißenfelser aber dafür belohnten, schloss Tom Fiedler einen der mittlerweile seltenen Konter ab und stellte  auf 1-4. Anssi Soini und Max Blanke trafen aber zum Anschluss und Axel Kuch gelang in der 55. Minute schließlich der verdiente Ausgleich. Mehr sollte nicht passieren. In der Verlängerung war es der Finne Juha-Pekka Kuittinen, der erneut einen Konter zur Entscheidung nutzte.

Nur einen Tag später ging es zu Hause gegen den TV Lilienthal weiter. Beide Teams wirkten etwas müde und erreichten nicht das Tempo des EFC einige Wochen zuvor. Der UHC ging auch etwas glücklich mit einer 3-1 Führung in das zweite Drittel nachdem der TVL nicht wenige gute Chancen in den ersten 20 Minuten liegen ließ. Mit einem feinen Spielzug brachte Verteidiger Jussi Asunta mit seinem ersten Tor Weißenfels in Führung. Lilienthal glich in der 16. Minute aus. Mit einem etwas glücklichen Eigentor und einem starken Schlagschuss von Phillip Weigelt brachte der UHC ein 3-1 aber in die Kabine. Ab dem zweiten Drittel hatten die Gastgeber wesentlich mehr Spielkontrolle und ließen nicht mehr so viele Chancen zu. Thomas Händler markierte das schnelle 4-1, Axel Kuch legte nach und Tim Böttcher egalisierte das zwischenzeitliche 5-2. Mit dem 7-2 durch Matthias Siede war das Spiel eigentlich entschieden, doch Lilienthal zeigte davon unbeeindruckt ein kämpferisches Schlussdrittel. Fabian Diaz und Leon Bauer verkürzten auf 4-7. Kurz vor Ende nutzte allerdings erneut Siede ein Powerplay zum 8-4. Der fünfte Gegentreffer vier Sekunden vor dem Ende hatte keine Auswirkungen, war aber unnötig. Vielleicht war er auch ein bisschen bezeichnend für ein UHC-Team, das nun zehn Spiele in etwas mehr als vier Wochen absolviert hat und nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Doch viel Zeit zum Ausruhen ist nicht. Kommendes Wochenende steht schon der nächste Doppelspieltag an. Am Samstag werden die Saalestädter in Bremen gastieren und am Sonntag BAT Berlin empfangen.

Was sagt Axel Kuch zum Spiel?

Nach dem EFC daheim ist es uns nicht gelungen wieder unseren Rhythmus für die Bundesliga zu finden. Dementsprechend konnten wir gegen sehr kompakt stehende Wernigeröder nicht genügend zwingende Torchancen erspielen, während Wernigerode seine Tormöglichkeiten konsequent nutzte. Im dritten Drittel haben wir trotz des schnellen Gegentors wieder unser Spiel aufgezogen und verdient ausgeglichen. In der Overtime konnte Wernigerode eine Konterchance nutzen. 

Gegen Lilienthal haben wir angespornt vom Spiel gegen Wernigerode besser unser Spiel gespielt. So konnten wir unsere Führung stetig ausbauen und haben verdient gewonnen.

Was war sonst noch wichtig?

Im Rahmen des Heimspiels gegen den TVL wurde die nächste Runde des Pokals ausgelost. Der UHC tritt am 12. oder 13. November bei den Dümptener Füchsen an. 

Wo gibt es weitere Informationen?

Hier geht es zu den Spielprotokollen gegen die Red Devils und den TV Lilienthal.

Außerdem gibt es Bilder vom Sonntag.

Wer hat getroffen?

Red Devils vs. UHC 

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafzeiten
Jonas Hoffmann 1 1 2  
Max Blanke 1 0 1  
Anssi Soini 1 0 1 2
Axel Kuch 1 0 1  
Harri Naumanen 0 1 1  
Tim Böttcher 0 1 1  

UHC vs. TVL

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafzeiten
Matthias Siede 2 1 3  
Thomas Händler 1 1 2  
Sascha Herlt 0 2 2  
Tim Böttcher 1 0 1  
Axel Kuch  1 0 1  
Phillip Weigelt 1 0 1  
Jussi Asunta 1 0 1  
Anssi Soini 0 1 1  
Sebastian Bernieck 0 1 1  
Martin Gladigau       2

 

Ähnliche Artikel

18 04 18 Harri Mannschaft

Harri Naumanen stellt Bilder aus

Harri Naumanen ist nicht nur ein großartiger Sportler. Der finnische Spielertrainer ist auch Künstler und wird bis 31. Mai einige seiner Bilder in der Sparkassen-Filiale auf dem Weißenfelser Marktplatz ausstellen. Gestern wurde die Ausstellung mit dem Namen „Impression, A Race Car Driver“ feierlich eröffnet. Wir empfehlen dringend einen Besuch. Und

EDEKA-Logo

Edeka-Center feiert 20jähriges Jubiläum!

Unser Sponsor, das Edeka-Center, feiert am 4. und 5. September sein 20jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wird als Hauptattraktion eine große Tombola durchgeführt. Der Hauptgewinn sind VIP-Karten für ein Heimspiel von Schalke 04 und sicherlich nicht nur für Fußballfans attraktiv. Aber auch für Floorballfans gibt es mehrere Saisonkarten zu gewinnen.

09 19 Nachbericht MFBC

UHC mit Traumstart

Der UHC gewinnt ein intensives Spiel gegen den MFBC Leipzig. Ein Finne dreht ganz besonders auf. Wie ging das Spiel aus? UHC Weißenfels vs. MFBC Leipzig 13-5 (4-2, 4-2, 5-1) Wie verlief das Spiel? Der UHC erwischte in vielerlei Hinsicht einen Traumstart in die Saison 2016/2017. Nach nur drei Sekunden

Heinrich Gladigau

Trikotnummer 92 Geburtsjahr 2004 Nationalität deutsch frühere Vereine –