UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Erfolgreich in die Play-offs gestartet

Red-HocksVon der Pause zeigte sich der UHC wenig beeindruckt und gewann das erste Halbfinale in Kaufering vor über 500 Zuschauern mit 10-4. Kommendes Wochenende soll der Finaleinzug nun perfekt gemacht werden.

Wie ging das Spiel aus?

Red Hocks Kaufering vs. UHC Weißenfels 4-10 (2-2, 1-5, 1-3)

Schüsse auf das Tor: 14-21 (4-6, 2-8, 8-7)

Wie verlief das Spiel?

Keine leichte Situation. Mehrere Wochen Pause hatte das UHC-Team hinter sich und stets fehlten 2-3 Spieler krankheitsbedingt. Niemand wusste so richtig, in welcher Verfassung sich die Spieler zeigen würden, zudem wurde ein emotionales Spiel erwartet. So begann das Spiel auch etwas zerfahren. Weißenfels hatte durchaus einige gute Chancen, traf aber meist das Tor nicht. Die Red Hocks gingen folglich per Konter mit 0-1 in Führung. Am Verlauf änderte sich zunächst wenig. Die Gäste hatten Chancen, doch noch fehlte dem Spiel die Stabilität. Als Michal Hanic in der 18. Minute auf 0-2 stellte, konnte ein hartes Spiel erwartet werden. Während sich der UHC im Laufe der Saison in solchen Momenten ab und zu labil zeigte, konnte nun bewiesen werden, dass spätestens mit dem Sieg beim Final4 das nötige Selbstbewusstsein vorhanden ist. Nach einem starken Spielzug fand Jarmo Eskelinen Sascha Herlt am zweiten Pfosten und der traf zum Anschluss. Kurz vor der Pause glich Niklas Nordh sogar aus. Weißenfels war nun im Spiel angekommen und nahm exakt dieses Gefühl mit in das zweite Drittel. Per Volleyabnahme brachte Matthias Siede sein Team erstmals in Führung. Noch einmal konnte Kaufering ausgleichen (26. Minute), aber zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Weißenfelser Reihen bereits gefunden und es folgte die stärkste Phase des UHC. Zunächst brauchte es einen Konter und Siede machte das 4-3. In Überzahl spielend bediente Nordh Verteidiger Harri Naumanen und der Finne erzielte den fünften Treffer. Im Minutentakt ging es weiter. Einen schönen Spielzug schloss Nordh völlig frei vorm Tor der Gastgeber ab und erneut Naumanen erhöhte auf das vielleicht schon vorentscheidende 7-3 zur Pause.

Im letzten Drittel hatte Kaufering zunächst etwas mehr vom Spiel. Doch mitten in die bayerische Druckphase kontert der UHC eiskalt und Nordh verwertete einen Pass von Eskelinen zum 8-3. Die beiden letzten Tore der Saalestädter fielen in Überzahl durch Nordh und Naumanen. Das sehenswerte 10-4 durch Maximilian Falkenberger war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Was war das Tor des Tages?

Das 4-3 durch Matthias Siede. Nicht so kompliziert, aber schön und technisch anspruchsvoll. Siede findet eine Lücke in Kauferings Defensive und sprintet genau dort rein. Naumanen sieht das, lupft den Ball in den Lauf und Matze verwertet aus vollem Lauf volley und unhaltbar rechtsoben.

Was sagt Sebastian Bernieck zum Spiel?

Playoffzeit! Endlich geht sie los, die Zeit, auf die wir alle gewartet haben. Entsprechend hochmotiviert gingen wir in diese Partie. Wir erarbeiteten uns schnell gute Chancen, aber konnten diese nicht verwerten und somit ging Kaufering 2:0 in Führung. Doch wir zeigten ein weiteres Mal in dieser Saison, dass wir den Faden unseres Spieles durch einen Rückstand nicht verlieren. Im Mitteldrittel spielten wir effizienter und konnten mit teilweise schönen Kombinationen verdient in Führung gehen. Das letzte Drittel war dann durch einige Zeitstrafen auf beiden Seiten sehr zerfahren. Kaufering begann nochmal mehr Druck auf uns auszuüben, doch wir konnten mit unserer mittlerweile Play-off erfahrenen Mannschaft immer wieder in gefährliche Konter gehen und die Führung weiter ausbauen. Nach dem Spiel war die Freude über den Sieg bei uns und den mitgereisten Fans natürlich groß.

Was war sonst noch wichtig?

In den Play-offs muss man vergangene Spiele schnell abhaken und sich auf die kommenden Aufgaben vorbereiten. Dementsprechend wollen wir auch an dieser Stelle schon auf das kommende Wochenende vorausschauen. Die Herren können am Samstag ins Finale einziehen. Andernfalls müsste ein drittes Spiel am Sonntag entscheiden. Die Damen wollen genau dieses dritte Spiel erzwingen. Wie auch im Vorjahr! Alle Begegnungen finden in der Weißenfelser Westhalle statt.

Dazu werden wir ein interessantes Rahmenprogramm bieten mit Livemusik, Zuschauerwettbewerben und vielem mehr! Die Details gibt es im Laufe dieser Woche oder schon jetzt in unserer Facebook-Veranstaltung.

Gibt es weitere Links?

Bericht des Bayerischen Rundfunks

Wer hat getroffen?

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Niklas Nordh 4 1 5 0
Jarmo Eskelinen 0 4 4 2
Sascha Herlt 1 2 3 0
Harri Naumanen 3 2 5 2
Matthias Siede 2 1 3 0

UHC ohne Händler, Gladigau, Schlevoigt, Tauchlitz, Hauck, Trützschler, Häcker, Bandrock und Köstler

Ähnliche Artikel

Florian Böttcher

Trikotnummer 33  Geburtsjahr 2001 Nationalität deutsch frühere Vereine –

herren2 mfbc2

Erste Niederlage für Reserve

Am letzten Samstag spielte die zweite Mannschaft des UHC gegen die Reserve des MFBC Leipzig. Dabei musste man in kleiner Besetzung die erste Saisonniederlage hinnehmen. Am Ende verlor man in Leipzig mit 1-5. Wie ging die Begegnung aus?MFBC Leipzig II vs. UHC Weißenfels II 5-1 (2-0; 1-1; 2-0) Wie verlief

17188505876 50a29f72a4 b

Auftakt zur Finalserie

Eine lange Saison neigt sich nun ihrem endgültigen Ende entgegen. An den kommenden beiden Wochen wird die Deutsche Meisterschaft entschieden. Der UHC trifft im Finale auf die Red Devils Wernigerode. Am kommenden Sonntag wird das erste Finale im Harz ausgetragen. Eine Woche später folgen die Spiele zwei und gegebenenfalls drei

02 20 TVL NB

Abstand ausgebaut

Der UHC konnte mit 16-5 gegen Verfolger Lilienthal gewinnen und seinen Vorsprung auf Platz zwei damit auf acht Punkte ausbauen. Zwischenziel ist erneut als Erster in die Playoffs zu gehen. Wie ging die Begegnung aus?UHC Weißenfels vs. TV Lilienthal 16-5 (5-1, 6-2, 5-2) Wie verlief das Spiel?Die Partie begann zunächst