UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Es geht wieder los

18 Jahre , 17 und zweimal 16: Gemeinsam mit Nationalspieler Philip Weigelt zeigten die UHC Nachwuchstalente gemeinsam eine gute Leistung. (Foto: Simon-Werbung/ Kuch)

Am vergangenen Samstagabend wurde die Bundesligasaison 2022/23 der UHC Herren gleich mit dem Sachsen-Anhalt-Derby gegen die Red Devils Wernigerode eingeläutet. Nachdem man sich zuletzt beim Sparkassen-Cup Ende August gegenüberstand und die Partie mit 10:1 gewinnen konnte, ging das UHC Team von Trainer Ilkka Kittilä als klarer Favorit in die Partie.

Mit dem Anpfiff entwickelte sich sofort ein körperlich hartes Spiel. Einfache Ballverluste führten zu einigen Kontern, die immer wieder gute Torchancen mit sich brachten. So dauerte es bis zur 7. Minute bis Max Blanke als erster UHC-Torschütze der neuen Saison feststand. Keine Minute später trug sich dann Matthias Siede, mit einem etwas glücklichen Rückhandschuss, ebenfalls in die Torschützenliste ein. Ein Fernschuss der Gäste fand den Weg ins Tor ehe wiederum Max Blanke auf das 3:1 Pausenergebnis stellte.

Im folgenden Spielabschnitt erhöhte man weiterhin das Tempo, spielte höher und versuchte in Pressingsituationen zu kommen. Besonders die jüngeren Spieler, welche diese Saison mehr und mehr in die Verantwortung genommen werden sollen, absolvierten ein souveränes Spiel und gingen voran. Zweimal Gäbler, einmal Böttcher und Beyrich schossen die Tore im zweiten Drittel. Wernigerode war ebenfalls per Penalty erfolgreich.

220910 uhc-red devils1029
Neben Henri Kukkonen gaben auch Ferdinand Ondruschka, Stepan Kostrhun und Marian Thomas ihr Pflichtspieldebüt.

Das letzte Drittel begann schleppend bis erneut Beyrich in der 50. Minute einschoss. In Unterzahl nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit aus und stellten zum zwischenzeitlichen 8:2. Henri Kukkonen fand wenige Sekunden darauf allerdings die Antwort und schoss in Überzahl ein und markierte somit seinen ersten Bundesligatreffer im UHC-Trikot. Nach einer Pressingsituation legte Stepan Kostrhun auf Sascha Herlt auf, welcher dann mit seinem Tor das 10:3 Endergebnis für den UHC sicherstellte.

Ungefährdeter Auftaktsieg – Topspiel voraus

Man konnte sehen wo der UHC diese Saison spielerisch hin will. Defensiv hat man an die letzte Saison angeknüpft und mit drei Gegentoren kann man insgesamt zufrieden sein. Offensiv liegt noch einiges an Arbeit vor den Jungs von Trainer Kittilä, was allerdings angesichts der Länge der Saison, kein Problem darstellt.

Kommenden Sonntag steht für die Mannschaft die Neuauflage des Meisterschafts- und Pokalfinales in Kaarst an, wenn man auf die DJK Holzbüttgen trifft. Das nächste Heimspiel folgt am Sonntag, dem 25.09.2022 16:00 Uhr, gegen Schriesheim.

Ähnliche Artikel

2017 03 04 UHC BAT VB

Nächstes Spitzenspiel in der Hauptstadt

Nach der Niederlage gegen Wernigerode steht schon das nächste Topspiel an. BAT Berlin erwischt eine starke Saison, steht auf Platz drei und im Pokal-Halbfinale. Der UHC benötigt Punkte, will sich aber auch optimal auf das Final4 eine Woche später vorbereiten. Wann wird angepfiffen? BAT Berlin vs. UHC Weißenfels Samstag, 04.03.17

10 10 efc thanks

Sveiva IB und UHC gewinnen EFC

Frauen: Sveiva IB ist Champion des EFC 2016 Sveiva IB ist der Sieger des Finales des EFC 2016 und wird 2017 am Champions Cup in Seinäjoki, Finnland teilnehmen. Der norwegische Landesmeister besiegte den UHC vor den heimischen Zuschauern mit einem durchweg starken und dominanten Spiel. UHC Weissenfels-Sveiva IB 0-5 (0-0,

HH1

Mit einem Sieg in die WM-Pause

Dank eines 6-4 Erfolges in Hamburg verabschiedet sich der UHC als Herbstmeister in die Winterpause der Floorball Bundesliga. Die Weißenfelser dürfen ein bisschen zufrieden auf das Kalenderjahr 2014 zurückblicken. Ein kleines Zwischenfazit.

18 12 06 WM

Deutschland steht im Viertelfinale

Die Nationalmannschaft ist dank eines 7-2 Sieges gegen Kanada in das Viertelfinale der WM 2018 eingezogen. Die Nordamerikaner gingen zwar früh in Führung, Deutschland drehte aber das Spiel und zog Schritt für Schritt davon. Aus Weißenfelser Sicht besonders erfreulich: Max Blanke erzielte den Ausgleich und sorgte später für das 4-1.