UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Pokalwochenende in Weißenfels

Am Samstag werden sowohl die erste, als auch die zweite Mannschaft des UHC im Pokalwettbewerb aktiv sein. Zuerst hat die zweite Mannschaft mit dem Bundesligisten aus Schriesheim einen echten Brocken vor der Nase. Im Anschluss spielt die erste Mannschaft gegen den FC Stern München.

Foto: Simon-Werbung/ Kuch

Wann und wo starten die Partien?

Beide Partien werden in der Sporthalle West in Weißenfels ausgetragen.

20.11.2021 – 15:oo Uhr: UHC II vs. TV Schriesheim (Livestream)

20.11.2021 – 19:00 Uhr: UHC vs. FC Stern München (Livestream)

Für Zuschauer gelten die bekannten 3G Regeln. Zusätzlich wird die erste Zuschauerreihe gesperrt, um einen größeren Abstand zwischen Spielfeld und Tribüne sicherzustellen:

  • Nachverfolgung: Luca App oder Zettel am Einlass
  • Maskenpflicht: Medizinische Mund-Nase-Masken oder höherwertig auf allen Wegen in der Halle. Am Platz kann diese abgenommen werden.
  • Covid-19 Immunitätsnachweis(3G):
    • vollständiger Impfschutz (mind. 2 Wochen nach zweiter Impfung),
    • Genesung,
    • PCR-Test oder Schnelltest (nicht älter 24h)

Wie verlief der Saisonstart für die Gegner

Der TV Schriesheim ist durchwachsen in die neue Saison gestartet. Nach dem knappen Auswärtssieg unserer ersten Mannschaft (5-6) zu Saisonbeginn, konnten das Team aus dem Südwesten Deutschlands gegen Wernigerode und den SC DHfK Leipzig Punkten. Doch dazu kamen auch immerwieder Punktverluste gegen die direkte Konkurrenz in der Tabelle (Berlin, Schenefeld).

Die entscheidenden Akteuere in den Reihen der Schriesheimer sind ganz klar Alexander Burmeister und dessen Sturmpartner Felix Künnecke. Burmeister, welcher aktuell der drittbeste Score der Bundesliga ist, war an knapp der hälfte der Treffer seines Teams beteiligt. Dazu schnuppert Künnecke mit 19 Punkten aktuell an der Top 10 der produktivsten Bundesligaspieler. Auf beide Spieler sollte man deshalb ein besonderes Auge haben.

Der FC Stern München steht in der 2. Bundesliga Süd/West nach zwei Siegen aus vier Spielen aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz. Dabei konnte das Team aus der bayerischen Landeshauptstadt gegen die regionale Konkurrenz aus Ingolstadt und den FC Rennsteig Avalanche Siege einfahren. Gegen die Tabellenführer aus Ebersgönns verlor man ebenso, wie gegen Calw, wo man erst in Verlängerung das Nachsehen hatte.

In den zurückliegenden Pokalrunden konnten die Gäste gegen die zweite Mannschaft aus Kaufering und die Saalebiber aus Halle gewinnen. Der Blick auf die Scorerliste zeigt aktuell noch keine klare Tendenz. Hier gibt es einige Spieler, welche auf der vorderen Plätzen rangieren, was mehr darauf schließen lässt, dass eine Vielzahl von Spielern Torgefahr ausstrahlt.

Ähnliche Artikel

UHC-Damen starten mit erfolgreichem Kleinfeld-Spieltag in das neue Jahr

Nach der Weihnachtspause durften auch unsere Damen am vergangenen Samstag wieder den Schläger in die Hand nehmen. Eine bunte Mischung aus erfahrenen Hasen des 1. Damenteams und talentierten Nachwuchsspielerinnen machte sich auf den Weg nach Leipzig, um gegen den MFBC Leipzig/Grimma und die Floor-Fighters aus Chemnitz anzutreten.In die erste Partie

Tabellenführung im Topspiel zurück erobert

Am 15. Spieltag der Saison stand das Topspiel auf dem Programm. Es sollte auch genau dieses werden. Die Mannschaft des ETV Hamburg reiste als Tabellenführer in die Saalestadt nach Weißenfels. Die Vorzeichen für die Hamburger hätten besser eigentlich nicht sein können, aber die Saalestädter bewiesen einmal mehr Moral und konnten

Das Trainerduo verlängert

Das Trainerduo der Herrenmannschaft des UHC Sparkasse Weißenfels – Cheftrainer Ilkka Kittilä und Co-Trainer Marko Ollonqvist – bleibt auch für die Saison 2022/23. Kittilä trainiert jetzt sein drittes Jahr in Weißenfels und sein ursprünglicher Vertrag wäre nach dieser Saison ausgelaufen. Mit dem neuen Vertrag bleibt er mindestens für zwei weitere

10 07 efc2

Lielvarde erteilt Weissenfels eine kalte Dusche

Diese Nacht spielten beim EFC 2016 der SK Lielvarde gegen den UHC Weissenfels. Es war ein knappes und körperlich intensives Spiel. Letzten Endes waren die lettischen Champions die etwas bessere Mannschaft und konnten den Sieg einfahren, auch wenn die Gastgeber sicherstellten, dass sie keinesfalls aufgeben würden. SK Lielvarde-UHC Weissenfels 4-3