UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Shutout gegen Hamburg

hamburg nachberichtAm vergangen Sonntag, dem 25. Oktober, kam es in der Stadthalle Weißenfels zum fünften Spieltag der Bundesliga. Gegen Hamburg konnte man 60 Minuten lang stark aufspielen und einen besonderen Sieg einfahren. Ohne Gegentor gewann der UHC am Ende 17-0 gegen den ETV.


Wie ging das Spiel aus?
UHC Weißenfels vs. ETV PiranHHas Hamburg 17-0 (1-0; 8-0; 8-0)

Wie verlief die Begegnung?
Schon von Beginn an entwickelte sich eine einseitige Partie. Der UHC hatte sehr viel Ballbesitz gegen tief stehende Hamburger. In Folge von diesem spielte sich der UHC einige hochkarätige Chancen heraus, ließ solche aber alle liegen. Erst nach zehn Minuten konnte der UHC mit 1-0 durch Gladigau in Führung gehen. Die letzten Minuten glichen aber wieder dem Beginn: Der UHC rannte förmlich gegen die Hamburger Defensive an, scheiterte aber immer wieder. Jedoch konnten fast alle Konter der Gäste heraus genommen werden oder wurden gut vereitelt, so dass die 1-0 Führung zur Pause in Ordnung ging.
Das zweite Drittel begann wie das Erste aufgehört hatte. Dabei gab es diesmal einen Unterschied. Der UHC legte nun eine deutlich bessere Chancenauswertung an den Tag und ging bereits nach eineinhalb gespielten Minuten durch Böttcher mit 2-0 in Front. Gegen den mit zwei Reihen agierenden ETV ergaben sich nun mehr Lücken, da das Tempo von dem Team um Spielertrainer Naumanen hoch gehalten wurde. Durch Siede, Soini, Händler und Herlt konnte sich der UHC nun dementsprechend mit 5-0 endgültig absetzen. Auch die weiteren Tore von Soini, Siede und Bernieck waren nur eine Frage der Zeit. Mit einem 9-0 ging es also in die letzte Pause.
Auch nach dieser schaltete der UHC keinen Gang herunter und spielte weiter mit voller Konzentration. Die ersten zehn Minuten entwickelte sich aber eine ausgeglichene Partie, auf beiden Seiten gab es nun Chancen auf Treffer. In dieser Phase war wieder einmal die Chancenverwertung das Manko. Was aber in dieser Zeit liegen gelassen wurde, holte der UHC bis zum Ende des Spiels nach. Durch einen überragenden Sololauf von Eskelinen, in dem er aus der eigenen Hälfte gleich mehrere Hamburger aussteigen ließ und daraufhin auf Blanke ablegte, welcher zum 10-0 ein netzte, war nun der Knoten geplatzt. Zwischen der 14. und 15. Spielminute gelangen dem UHC gleich drei weitere Treffer durch Böttcher, Eskelinen und Gladigau per sicher verwandelten Penalty. In den letzten vier Spielminuten erhöhten dann zweimal Soini, Gruhne und noch einmal Gladigau zum 17-0 Endstand.
Am Ende steht also für den UHC der fünfte Sieg im fünften Spiel und weiterhin Tabellenplatz eins. Durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung gelang dem UHC mit Torhüter Tobias Köstler ein Spiel ohne Gegentor, welche offensiv von einem starkem Auftritt abgerundet wurde.


Was war sonst noch wichtig?
Bereits am Samstag wurde die dritte Runde im Pokal ausgelost. Dabei trifft der UHC auswärts auf den SC DHfK Leipzig. Gespielt wird am 15. November. Bereits nächste Woche gibt aber schon die Generalprobe der Begegnung, da beide Mannschaften in der Bundesliga aufeinander treffen.

Was sagt Tobias Köstler zum Spiel?
„Das Spiel war am Anfang doch recht schwerfällig von uns. Wir scheiterten oft am gegnerischen Goalie, der seinen Job sehr gut machte. Dennoch sah man, dass wir das spielbestimmende Team von Anfang an waren. Wir ließen nicht viel zu für Hamburg und standen defensiv sehr stabil. Außerdem haben wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt und 60 Minuten unsere Linie durchgezogen und somit kamen dann auch die verdienten Tore.

Etwas Besonderes ist ein Shutout im Floorball auf jeden Fall immer. Es war jedoch auch nicht leicht, sich mental auf dem Level 60 Minuten zu halten, da im 2. Drittel höchstens ein Abschluss aufs Tor kam. Im letzten Drittel konnte ich mich dann noch das ein oder andere Mal auszeichnen und so die Null festhalten, was für mich persönlich für jedes Spiel, egal gegen wen, für unser Team das Hauptziel ist. „

Wer hat getroffen?

Name T V G SM
Anssi Soini 4 2 6  
Martin Gladigau 3 0 3  
Matthias Siede 2 0 2  
Tim Böttcher 2 1 3  
Sebastian Bernieck 1 1 2  
Sascha Herlt 1 0 1  
Thomas Händler 1 1 2 2
Jarmo Eskelinen 1 4 5  
Max Blanke 1 1 2  
Christopher Gruhne 1 1 2  
Jonas Hoffmann 0 2 2  
Phillip Weigelt 0 1 1  

UHC ohne Käsmä, Brückner (T) und Trützschler

Ähnliche Artikel

19 02 26 UHC DF NB

Das lief wie am Schnürchen

Letzten Samstag bestritten die UHC Cats eine Partie gegen die Damen der Dümptener Füchse. Hierbei ging es vor allen Dingen darum, das Heimrecht für die Halbfinals der deutschen Meisterschaft zu erkämpfen, was den Damen des UHC gut gelingen sollte.  Bereits im erste Drittel konnten sie einen souveränen Vorsprung durch ein

Letztes Spiel vor dem Halbfinale

Fotos: ©Pixzone – Antje Blümel und Luigrafie – Luisa Mocker Am vergangenen Samstag empfingen unsere Cats die Damen des SSF Dragons Bonn und bestritten ihr letztes Bundesligaspiel in dieser Saison, bevor es in die Playoffs geht. Nach ein paar sehr intensiven und super Trainingswochen, war es umso schockierender, die Spielweise

Damen22

Das entscheidende Wochenende um die Deutsche Meisterschaft

Nachdem das erste Spiel der Best-of-Three Serie zu Gunsten der Damen vom MFBC Grimma ausging, sind die Weißenfelserinnen unter Zugzwang. Nur mit einem Sieg am kommenden Samstag können sich die Cats wieder zurück ins Spiel um den Meistertitel bringen und eine Entscheidung am Sonntag erzwingen. Wann und wo wird gespielt?

20 05 12 Corona

Corona-Update

1. Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes Nach einer schwierigen, längeren Zeit ohne organisierten Trainingsbetrieb aufgrund des Corona-Virus, kann der Vereinssport dank beschlossener Lockerungen endlich wieder angekurbelt werden. Damit sind nicht nur die Spielerinnen und Spieler der Bundesliga-Teams gemeint, die sich schon länger individuell fithalten, sondern vor allem unsere zahlreichen Nachwuchsakteure. Es ist angedacht,