UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

U13 ist neuer deutscher Meister

06 21 U13 DMAm vergangenen Wochenende weilte die U13 des UHC Weißenfels in Schwarzenbek, Schleswig-Holstein, und spielte dort bei der deutschen Meisterschaft. Nach dem Gruppensieg und stetiger Steigerung im Turnierverlauf sprang am Ende der nächste U13 Titel nach zuletzt 2010 heraus.
Am Samstag startete man am späten Vormittag gegen die Frankfurt Falcons in das Turnier. Dabei geriet die Mannschaft der Trainer Pascal Schlevoigt und Max Bandrock, vor allem am Saisonende von U11-Coach Martin Blanke unterstützt, früh in Rückstand. Die Nervosität war deutlich anzumerken, da alle Spieler ihre erste deutsche Meisterschaft spielten. Trotz der nicht vorhandenen Erfahrung kam man schnell in den Spielfluss, glich nach drei Minuten aus und setzte sich bis zum Ende der ersten Halbzeit auf 7-1 ab. In der zweiten Hälfte behielt man die ganze Zeit die Kontrolle über die Partie, ohne aber zu dominieren. Da beide Teams noch einen Treffer erzielten, endete das erste Spiel mit einem 8-3 Sieg über Frankfurt. Überragender Akteur in dieser Begegnung war Heinrich Gladigau, welcher an gleich sieben Toren (!) beteiligt war.
Gegen die Jugend vom Bundesligaaufsteiger TV Schriesheim war das zweite Spiel. Dabei ging es schon um die Vorentscheidung um den Gruppensieg. Hier konnte man durch zwei Konter von Niklas Janne Blanke 2-0 in Führung gehen, ehe Schriesheim verkürzte. Noch vor der Pause fiel aber das 3-1 für Weißenfels. In der zweiten Halbzeit hatte das junge Team, bei der nur zwei Spieler an der Altersgrenze waren, das Spiel nun fast immer im Griff und erspielte sich vor allem über eine gut geordnete Defensive und variablen Offensivspiel immer mehr Chancen. So fielen bis zum Ende fünf weitere Treffer bis zum 8-1 Endstand.
In Spiel Drei gegen den Gastgeber TSV Schwarzenbek war das Halbfinale schon sicher erreicht, so dass man alle Spieler einsetzen und schon mit Blick auf Sonntag Kräfte schonen konnte. Nichtsdestotrotz spielten die jungen UHC-Akteure von Beginn an auf Sieg, nutzen die Chancen aber nicht effektiv genug, was auch an einem gut aufgelegten TSV-Torhüter lag. Bis zur Pause führte man dennoch 3-0. Im zweiten Abschnitt schoss man nun um Tor um Tor. Hier drehte vor allem Max Gäbler, Topscorer der Regionalliga, mit sieben von neun weiteren Toren auf, wobei am Ende ein Endergebnis von 12-0 auf dem Protokoll stand. Somit beendete die U13 die Gruppe als Erster und zog zusammen mit Schriesheim ins Halbfinale ein. Diese trafen am Sonntag auf Kaufering.
Im Anschluss an das erste Halbfinale, welches Kaufering mit 11-1 für sich entschied, folgte das Halbfinale Nummer Zwei. Hier spielte man zum vierten Mal in dieser Saison gegen die Red Devils Wernigerode. Zuletzt trafen beide Mannschaften im Finale der Regionalliga Play-Offs aufeinander. Von Beginn an stand am Sonntag die Verteidigung sehr gut und man konnte nach zwei Minuten durch Gladigau in Führung gehen. Nach sieben Minuten erhöhte Gäbler, ehe die Red Devils zum Anschlusstreffer kamen. Bis zur Pause führte der UHC mit 4-1 durch zwei weitere Treffer durch Gladigau, man war also auf Finalkurs. In der zweiten Halbzeit ließ die junge Truppe dann nichts mehr anbrennen und baute die Führung weiter aus. Durch weitere Tore von Gäbler, Hans Klaaßen und Paul Friedrich Steidl führte man kurz vor Ende mit 7-1. Zwar fiel kurz darauf das zweite Gegentor, danach stand aber das Traumfinale der beiden Gruppensieger endgültig fest.
Hier traf man wie erwähnt auf den VfL Red Hocks Kaufering. Von Beginn an war es eine sehr intensive Partie. Der UHC agierte das gesamte Turnier über drei Linien, startete nun aber mit zwei Reihen, veränderte aber immer regelmäßig, während die Bayern mit drei Reihen starteten. Das Ziel vor rund 150 Zuschauern war am Anfang vor allem eine solide Defensive, da die Red Hocks sehr häufig im Offensivspiel rotierten und viele Spieler Eins-gegen-Eins Situationen suchten. Dies gelang von Beginn an überragend, so dass die Kauferinger nur wenige Chancen bekamen. Auch in der Offensive spielte der UHC stark und führte so nach neun Minuten mit 2-0 nach Toren von Gladigau und Gäbler. Danach verkürzten die Red Hocks durch eine Einzelaktion auf 2-1. Bis zu der Pause war aber noch Zeit. Die perfekt eingestellten Weißenfelser Youngsters waren von dem Gegentor unbeeindruckt, so dass erst Daniel Peterson und erneut Gäbler eine 4-1 Pausenführung heraus schossen. Auch in der zweiten Hälfte funktionierte die auf dem Kleinfeld übliche Manndeckung fast immer sehr gut. So spielte der UHC geduldig weiter und baute die Führung durch Blanke und wieder Gäbler auf 6-1 aus. So ging der Matchplan des Trainergespanns perfekt auf und man stand kurz vor dem Titelgewinn. In den letzten Minuten versuchten die weiter kämpfenden Kauferinger alles, scheiterten aber immer wieder an Torhüter Jonas Heinrich. Kurz darauf war Schluss und man war deutscher Meister!
Im Turnierverlauf steigerte sich das Team am Ende von Spiel zu Spiel und ist so verdient Meister. Nach den Regionalligatiteln auf dem Klein- und Großfeld ist dies schon der dritte Titel für die jungen U13-Akteure. Zusätzlich beeindruckend ist, dass man in Fünf Spielen gerade einmal Sieben Gegentore bekommen hat. Vor allem die Verteidigung um die beiden Torhüter Heinrich und Theo Engelke, welche beide gleiche Anteile erhielten, war also stark. Desweiteren ist Heinrich Gladigau (16 Tore + 11 Vorlagen) Topscorer des Turniers , gefolgt von Max Gäbler (16 + 7) auf Platz Zwei und Niklas Janne Blanke auf Platz Sechs (4 + 6). Umso beeindruckender macht den Titel, dass gerade einmal zwei Spieler an der Altersgrenze (2003 und jünger) waren und auch in den entscheidenden Momenten U11-Spieler Verantwortung übernahmen.
An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Endabrechnung:
1. UHC Sparkasse Weißenfels
2. VfL Red Hocks Kaufering
3. TV Schriesheim
4. Red Devils Wernigerode
5. Frankfurt Falcons
6. ETV PiranHHas Hamburg
7. DJK Holzbüttgen
8. TSV Schwarzenbek
Alle Ergebnisse gibt es hier auf der Homepage des TSV Schwarzenbek.

Ähnliche Artikel

Unbenannt

UHC-,,CATS“ treten erneut gegen FBC Phönix an

Nach dem verlorenen Spiel gegen den FBC Phönix Leipzig am vergangenen Wochenende haben die UHC-Damen bereits dieses Wochenende die Chance auf eine Revanche.   Am Samstag, den 3.10., treten die ,,CATS“ den Weg nach Neuhaus am Rennweg an, um dort erneut gegen die Herren aus Leipzig zu spielen. 15 Uhr

01 1616 BonnLeipzig DA

Damen steht ein strengendes Wochenende bevor

Kommendes Wochenende ist für die „CATS“ keine Zeit für Langeweile. Am Samstag verschlägt es die Damen nach Bonn, um dort ihr nächstes Pokalspiel gegen die Damen der SSF Dragons Bonn zu bestreiten. Dabei muss ein Sieg her, damit man die nächste Runde des Final4 erreichen und somit in Döbeln um

17 10 03 Damen NB

Blöd gelaufen

  Am 30.9.2017 ging es für die Cats nach Chemnitz um dort der SG Wernigerode/Chemnitz gegenüber zu treten. Schon in der Saisonvorbereitung hatten die Damen des UHC zweimal die Möglichkeit mit der Spielgemeinschaft die Kräfte zu messen, wobei schnell gezeigt wurde, dass solche Partien sehr unterschiedliche Ergebnisse haben können. So

18 02 16 UHC CH VB

UHC empfängt Floor Fighters

Nach einem eher durchschnittlichen Spiel in Schenefeld empfängt der UHC am Samstag Chemnitz. Einige Akteure kehren zurück ins Team, dennoch wird eine schwere Aufgabe erwartet. Wann wird angepfiffen? UHC Weißenfels vs. Floor Fighters Chemnitz Samstag, 17.02.18 18 Uhr, Stadthalle Wie ist die Ausgangslage? Nach einem guten Januar strauchelte der UHC