UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Umbruch bei den UHC-Damen


Indra

Nach dem abrupten Ende der Saison 2019/2020 markiert die Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes einige personelle Veränderungen innerhalb des Damenteams. Diese sind zwar in ihrer Anzahl gering, aber in ihrer Bedeutung umso tiefgreifender. 

Mit Indra Reck verlässt eine der langjährigen und stets verlässlichen Torhüterinnen das Team. Indra blickt zurück auf eine sehr erfolgreiche Karriere im Verein und der Nationalmannschaft. Doch nun werden mit Abschluss des Studiums andere Prioritäten im Leben wichtiger und das kontinuierliche Pendeln nach Weißenfels ist nicht mehr in dem Umfang möglich.

Weiterhin wird Katja Leonhardt neben Indra im kommenden Jahr das Team nicht mehr mit der gewohnten Kontinuität unterstützen können und etwas kürzer treten. Zwar wird Katja noch mit dem Team trainieren und es im Bedarfsfall auch bei Spieltagen unterstützen, jedoch ist der zeitliche Aufwand des Bundesligaalltags nicht mehr mit voller Konsequenz leistbar.

Viele, viele Jahre haben beide Unmengen an Zeit auf sich genommen, um aus Leipzig und Halle zum Training zu kommen. Dieses bereicherten sie auf ihre jeweils eigene Art und Weise: Katja durch ihren Ehrgeiz und ihre Spielintelligenz, Indra durch stetige Gelassenheit und Spielwitz. KatjaZusammen mit dem Damen-Team bestritten sie unzählige Spiele auf dem nationalen und internationalen Parkett, sammelten Medaillen und feierten den ein oder anderen Titel ausgiebig. Während Indra dem Team auf dem Rang treu bleiben wird, wird Katja zusätzlich etwas näher am Team sein und damit den wohl schmerzlichsten Wechsel etwas abmildern: den schrittweisen Wechsel von Teammanagerin Kerstin Neumann.

Nach vielen Jahren und unermüdlichen Einsatz für die Entwicklung des Damen Floorballs in Weißenfels wird sich Kerstin sukzessive aus dem Damenteam zurückziehen. Gleichzeitig wird sie aber dem Verein noch durch die Vorstands- und Nachwuchsarbeit erhalten bleiben. Ihre Aufgaben werden auf die Schultern von Katja Leonhardt, Katrin Vogt, Ronny Bärthel und Tanja Gänkler verteilt. Dabei wurde wohl mehr als deutlich, welche tragende Rolle Kerstin nicht nur im Damenbereich des UHCs, sondern auch in der Entwicklung des deutschen Damen-Floorballs, eingenommen hat.

So ist sie für viele Spielerinnen nicht nur für ihr Organsiationstalent und Engagement bekannt, sondern auch als Motor des weiblichen Floorballsports und Lösungsfinderin. Kerstin waren in den vergangenen Jahren keine Hürden zu groß, sei es in der Ausrichtung von Spieltagen, beim Kampf um Hallenzeiten oder bei diversen persönlichen Problemen der UHC-Spielerinnen. Sie nahm sich all dem an, um jedes floorballverrückte Mädchen, jede floorballverrückten Frau, dabei zu unterstützen, ihrer Leidenschaft nachgehen zu können. Dem gebührt unendliche Dankbarkeit!

Kerstin

In dieses Bild fügt sich auch das nachfolgende Zitat aus der Perspektive des Damenteams durch Sophie Kleinschmidt nahtlos ein:

„Liebe Kerstin, wir können nur DANKE sagen, DANKE FÜR WIRKLICH ALLES! Ohne dich, wären nicht nur einige Spielerinnen an der Stelle wo sie jetzt sind, sondern auch der deutsche Damen-Floorball würde ganz anders aussehen. Für alles, was noch kommt, wünschen wir dir viel Kraft und Durchhaltevermögen. Denk bitte immer daran: Egal, was passiert, wir grillen!“ 

Das Team neben dem Spielfeld ändert sich allerdings nicht nur durch einen Abgang, sondern auch durch einen neuen Zugang. Neben Katja und den helfenden Eltern, die die Aufgaben von Kerstin übernehmen werden, gibt es auch Zuwachs auf der Trainerposition. Mit IlkkaKittilä wird das Damen-Team um einen neuen Head-Coach bereichert. Hatte Ilkka in der vergangenen Saison bereits die Herren-Mannschaft unter seinem Fittich, wird er nun auch die Leitung der UHC-Damen übernehmen. Dabei konnte er sich in der vergangenen Saison bereits ein Bild von der Mannschaft machen, indem er ValtteriPajunen assistierend zur Seite stand. Zudem kennen einige der Spielerinnen Ilkka noch aus seiner Zeit als aktiven Spieler beim UHC, weshalb einer guten Zusammenarbeit nichts im Wege stehen sollte. Unterstützung erhält Ilkka durch die Nachwuchstrainerinnen Sara Weiß und Anne Weigert, die ihm im Trainings- und Spielbetrieb zur Seite stehen werden.

Ähnliche Artikel

17 05 09 Fanbus Finale

Fanbus nach Lilienthal

Erneut besteht die Möglichkeit die Herrenmannschaft zum ersten Finale am 5. Mai 2018 nach Lilienthal zu begleiten. Die Plätze sind begrenzt und kosten 20 Euro pro Person. Die genaue Abfahrtszeit wird noch bekanntgegeben. Abfahrts- und Ankunftsort wird die Stadthalle sein. Wenn ihr Interesse habt, kontaktiert bitte Martin Brückner (015202598014, office@uhc-weissenfels.de). 

Einmal in den, aus dem und auf den Pott

Nach 13 1/2 Stunden war sie schon wieder vorbei, die Auswärtsfahrt in den Pott zum Bundesliga-Spiel gegen die Damen der Dümptener Füchse. Unterm Strich gab es dabei 2-mal drei Drittel. Das erste Drittel bestand aus der Hinfahrt inklussive leckerem (wenn auch für manch eine zu scharfem) Salat aus dem Pott.

WM: Ruhe vor dem Sturm

Mittlerweile haben die deutschen Damen schon zwei Spiele bei der WM in Bratislava (Slowakei) gespielt. Bevor nun morgen das letzte Gruppenspiel gegen Polen stattfindet möchten wir euch noch diesen Fernsehbericht nachreichen. Der MDR hat Laura Neumann vor der WM in Leipzig getroffen und mit ihr über das Turnier und die

18 10 06 Damen RL VB

Ein spielreicher Sonntag

Für die UHC Cats geht es morgen mit einem Spiel gegen die Damen des USV TU Dresden in der Regionalliga weiter.  Bully ist um 12 Uhr in der Westhalle in Weißenfels und wir erwarten ein spannendes Spiel, in dem sich vor allen Dingen junge Spielerinnen beweisen können. Wir freuen uns