UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Zweiter Sieg im zweiten Spiel

19 09 22 UHC DJK NBIm zweiten Saisonspiel verschlug es den UHC zur DJK Holzbüttgen. Die Ausgangssituation versprach eine große Herausforderung, die die Saalestädter aber souverän lösten.

Wie ging das Spiel aus?

FBL, 2. Spieltag

DJK Holzbüttgen vs. UHC Weißenfels 5-11 (2-4, 1-3, 2-4)

Wie verlief das Spiel?

Die Ausgangssituation war also herausfordernd. Das lag an der Niederlage des UHC in Kaarst im Januar, das lag an namhaften Zugängen der Gastgeber und das lag an dem Ausfall von Martin Brückner und Josef Linke im Tor.

Doch davon ließen sich die Weißenfelser gar nicht groß beeindrucken. Bennet Espen Schött zeigte mit seinen 16 Jahren eine unaufgeregte und stabile Leistung im Tor und die Feldspieler setzten die taktischen Vorgaben ordentlich um. Die ersten Einsätze gehörten durchaus noch der DJK, auch dank einer 2-Minuten Strafe gegen Martin Brückner. Da diese ungenutzt blieb und Tim Böttcher wenig später selbst in Überzahl spielend traf, gingen die Gäste in Führung. In einem zweiten Powerplay konterte aber Holzbüttgen zum Ausgleich. Gegen Ende des ersten Drittels setzte sich der UHC dann erstmals ab. Böttcher traf erneut, Sekunden später musste aber das 2-2 hingenommen werden (17. Minute). Ein Doppelschlag von Phillip Weigelt und Matthias Siede sorgten aber für das 4-2. Im zweiten Drittel geriet der UHC gleich in doppelte Unterzahl. Doch auch diese Situation überstanden die Weißenfelser. Erneut war es die Schlussphase des Drittels, die es in sich hatte: Sascha Herlt markierte das fünfte Tor. Holzbüttgen verkürzte erneut und musste, wie im ersten Drittel, zwei weitere Gegentore durch Siede und Jonas Hoffmann zum 7-3 hinnehmen. 

Im letzten Abschnitt blieb es spannend. Auch weil der UHC einige hundertprozentige Chancen liegen ließ. So verkürzten die Gastgeber mit ihrem vierten Treffer, doch Herlt stellte den Vier-Tore-Vorsprung wieder her. Die DJK sah sich so zeitig gezwungen den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler zu ersetzen. Zunächst gelang auch das 8-5, doch Matthias Siede brachte zwei Mal den Ball im leeren Tor unter. Kurz vor Ende verwertete dann Henry Backman noch einen Konter zum 11-5 Endstand. 

Was sagt Ilkka Kittilä zum Spiel?

Holzbüttgen is not an easy place to visit. Loud crowd gives energy to the persistent and active home team. There were clear things that DJK tried to do and after the first period we had to react on those.

We could then keep them out of scoring chances quite well and got the game more under control. Still there were difficult moments for us but I am proud of how we overcame them by playing smart.

I am very happy about our goalie Bennet’s performance. Not an easy place to do the official debut and naturally there were some mistakes too. But the 16-year-old came back every time and improved from those moments by doing some big saves.

Holzbüttgen ist kein einfacher Ort für ein Auswärtsspiel. Das laute Publikum gibt der Heimmannschaft viel Energie. Man konnte klar erkennen, was die DJK spielen wollte. Darauf mussten wir in der ersten Drittelpause reagieren. Danach haben wir nicht allzu viele Torchancen zugelassen und haben das Spiel immer mehr unter Kontrolle bekommen. Es gab zwar immer noch schwierige Momente, aber ich bin stolz darauf, wie wir diese durch Cleverness gelöst haben. Ich bin sehr glücklich über die Leistung von Bennet. Das war nicht der einfachste Ort für ein offizielles Debüt und natürlich können da Fehler passieren. Aber der 16-jährige kam immer zurück und hat anschließend einige großartige Paraden gezeigt. 

Wer hat noch gespielt?

ETV Hamburg vs. MFBC Leipzig 12-8

TV Schriesheim vs. Red Devils Wernigerode 4-3

Floor Fighters Chemnitz vs. Dragons Bonn 9-6

Berlin Rockets vs. Red Hocks Kaufering

Was war sonst noch wichtig?

Nach dem zweiten Spieltag können wir ja mal einen vorsichtigen Blick auf die Tabelle werfen. Der UHC führt punktgleich mit den Floor Fighters Chemnitz und dem ETV Hamburg. Danach kommt Berlin mit vier Zählern. Mit je drei Punkten folgen der MFBC und Schriesheim. Die Bundesliga überzeugt aktuell mit relativ knappen Ergebnissen, erst drei Mannschaften gelangen in einem Spiel zehn oder mehr Tore. 

Wie geht es weiter?

Am kommenden Wochenende steht ein intensiver Doppelspieltag an. Nach den Partien in Hamburg (Samstag, 18 Uhr) und gegen Wernigerode (Sonntag, 16 Uhr, Stadthalle) kann man ein kleines Fazit über den Saisonstart ziehen. 

Wer hat getroffen?

Name Tore Vorlagen Gesamt Strafminuten
Matthias Siede 4 1 5  
Sascha Herlt 2 1 3  
Tim Böttcher 2 1 3  
Phillip Weigelt 1 1 2  
Jonas Hoffmann 1 1 2  
Niklas Laurila 0 2 2  
Henry Backman 1 0 1 2
Martin Brückner       2
Jan Berbig       2

 

Ähnliche Artikel

19 11 15 Poka VB

Pokalspiele in Sachsen

Nach langer Zeit geht es für die UHC-Herren mal wieder nach Dresden! Im Pokal treffen sie auf die gastgebenden Igels, die bislang eine starke Saison in der 2. FBL spielen. Die zweite Mannschaft muss nach Leipzig und gastiert dort beim DHfK Leipzig als Underdog. Wann wird angepfiffen? FD-Pokal, 3. Runde

dnemark nachbericht

A-Nationalmannschaften: Turniersieg für Damen, Platz 3 für Herren

Am vergangenen Wochenende fanden im dänischen Rodovre die 1. Denmark Open statt. In dem internationalen Turnier haben sich die jeweiligen Nationalmannschaften der Herren und Damen aus Dänemark, Polen, Deutschland sowie die Herren aus Norwegen getroffen, um im Modus jeder-gegen-jeden gegeneinander zu spielen. Die Damen gewannen dabei ihr Spiel gegen Polen

19 08 16 CZ

Kader für die Saison 19/20 steht

Am 14.09.19 beginnt für die Herren die Bundesligasaison 2019/2020 mit einem Heimspiel gegen den TV Schriesheim (Hier geht es zum Spielplan). Gut einen Monat vor der Saison ist der Kader bereit und beginnt die letzte Phase der Saisonvorbereitung. Die Veränderungen sind durchaus tiefgreifend. Dennoch startet der UHC mit einem jungen

48819495312 5844bf1551 h

Saisonrückblick 19/20 – Herren

Im letzten Artikel unseres Saisonrückblicks wollen wir nun noch auf den Saisonverlauf in der Bundesliga zurückblicken. Wie auch schon bei den Frauen haben wir dabei ein lachendes und ein weinendes Auge. Positiv hervorzuheben ist zuerst einmal der Saisonverlauf in der Bundesliga. Mit 15 Siegen hatte das Männerteam klaren Kurs auf