UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Damen ziehen in zweite Pokalrunde ein

 

20 11 19 UHC Bonn Cats 2

Für die Damen startete der Pokalwettbewerb in Bonn, wo man mit einem knappen Sieg das Ticket für die nächste Pokalrunde löste.

Wie ging das Spiel aus?

1. Runde Floorball Deutschland Pokal Damen, Samstag 16.11.2019

SSF Dragons Bonn vs. UHC Sparkasse Weißenfels
6:7 (2:5, 1:0, 3:2)

Wie verlief das Spiel?
Die UHC Damen starteten mit einem 0:1 Rückstand in das Spiel gegen die Dragonladies aus Bonn. Obwohl sie von Beginn an konzentriert aufspielten, gelang es einer Bonner Spielerin, sich vor das Weißenfelser Tor zu schleichen, während man mit dem Ball in der Ecke zu Gange war, sodass sie den anschließend durchkommenden Pass einnetzen konnten. Der UHC antwortete darauf jedoch direkt eine Minute später und stellte den Ausgleich her. Von da an veränderte sich der Spielstand weiter zugunsten der Saalestädterinnen. Erst als diese in der 16. Spielminute in Unterzahl gerieten, gelang den Dragonladies ein weiterer Treffer. Diesen machte Magdalena Tauchlitz jedoch noch vor der ersten Drittelpause vergessen.
Das zweite Drittel gestaltete sich sehr torlos. Der UHC tat sich ein wenig schwer, sodass das bisherige Chancenplus zu einer ausgewogenen Chancenverteilung über ging. Diese wusste Bonn mit einem Treffer zu nutzen und entschied die zweite Spielperiode somit mit 1:0 für sich.
In der ersten Hälfte des dritten Drittels gelang den Dragonladies dann dank zweier Treffer der Ausgleich. Die UHC Damen schienen angesichts dieser Tatsache zunehmend nervöser und unkonzentrierter, Unmut kam auf. Mit einer Auszeit sollten die Gemüter beruhigt und für mehr Konzentration und konsequentes Spielverhalten appelliert werden. Im darauffolgenden Schlagabtausch stellten Pauline Baumgarten und Leonie Vogt eine Zwei-Tore-Führung her. Bonn kam allerdings noch einmal auf ein Tor heran, sodass bis zum Ende der Partie ein Kampf um Ausgleich oder Führung zu sehen war. Dieser verstärkte sich, als der UHC kurz vor Spielende erneut in Unterzahl geriet. Durch harte Arbeit der Unterzahlspielerinnen gelang es jedoch glücklicherweise, die Führung zu wahren, als Siegerinnen vom Feld zu gehen und somit in die nächste Pokalrunde einzuziehen. Diese wird am Wochenende vom 18./19.01.2020 gegen die Förde Deerns ausgespielt.

Was sagt Sophie Kleinschmidt zum Spiel?
Das Spiel gegen die Damen aus Bonn gehört definitiv nicht zu den besten Leistungen, die wir in der bisherigen Saison auf das Parkett gebracht haben. Leider gelang es uns nicht, im zweiten und dritten Drittel an die Leistung vom ersten Spielabschnitt anzuknüpfen. Dies wussten die Bonnerinnen natürlich auch zu nutzen, sodass das Spiel bis zum bitteren Ende hart umkämpft war. Dabei haben wir es uns selbst mit Unkonzentriertheit und auch einer gewissen Nervosität, die mit der immer kleiner werdenden Tordifferenz stieg, schwer gemacht. Das bringt natürlich immer auch Unmut und Unzufriedenheit mit sich, die wir nicht ablegen konnten. Das knappe Ergebnis zeigt meiner Meinung nach, dass wir gerade im mentalen Bereich noch ungenutzte Kapazitäten haben, die wir auszuschöpfen lernen sollten. Dennoch sollte man trotz aller Kritik nicht vergessen, dass wir den Einzug in die nächste Pokalrunde geschafft haben, in der wir dann hoffentlich zeigen können, was wir aus der ersten Runde gelernt haben.

Wer hat noch gespielt?
Floorball Mainz vs. USV TU Dresden
2:4 (0:3, 1:1, 1:0)

Hannover 96 vs. FC Stern München
4:2 (1:1, 0:1, 3:0)

ETV Lady Piranhhas Hamburg vs. Red Devils Wernigerode
9:3 (4:1, 4:1, 1:1)

TV Eiche Horn Bremen vs. Dümptener Füchse
3:6 (0:3, 1:2, 2:1)

BW96 Schenefeld vs. Förde Deerns
1:12 (1:5, 0:3, 0:4)

TSG Erlensee vs. MFBC Leipzig/Grimma
2:13 (0:3, 1:4, 1:6)

SG Sedelsberg/Nordenham vs. SG Berlin
2:3 (2:1, 0:1, 0:1)

Was war sonst noch wichtig?
In der Partie gegen die Dragonladies aus Bonn zeigte sich wieder einmal, wie schwierig sich ein Spiel ohne die helfende Hand eines Trainers gestaltet. Das Fehlen von Valtteri Pajunen verlangte den Spielerinnen nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld alles ab. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserer Kapitänin Carla Benndorf, die sich einem Großteil der Trainerfunktion annahm. Eine wichtige Unterstützung waren zudem Teambetreuerin Kerstn Neumann sowie Torhüterin Lena Vogt, die sich um alles Notwendige rings um das Spiel gekümmert haben.

Wie geht es weiter?
1. Floorball Bundesliga Damen, Samstag 24.11.2019

MFBC Leipzig/Grimma vs. UHC Sparkasse Weißenfels
13:00 Uhr
Arena Leipzig (kleine Halle)

 

Ähnliche Artikel

Bruno

Martin Brückner beendet Traineramt beim UHC

Nach insgesamt 7 Jahren in der Funktion als Spielertrainer und Trainer der Herrenmannschaft des UHC wird Martin Brückner zum Ende der Saison 2014/15 sein Amt niederlegen. Die Gründe für seine Entscheidung sind komplex. „Ich möchte mich beruflich und persönlich weiterentwickeln und sehe dafür vor allem in anderweitigen Herausforderungen neue Chancen.“

U17 startet erfolgreich in die Saison

Am Samstag startete unsere neue U17 mit gleich zwei Siegen in der neue Saison. Gespielt wurde in Chemnitz zuerst gegen USV TU Dresden und im Anschluss gegen das heimische Team aus Chemnitz. Trotz körperlicher Überlegenheit der Dresdner dominierte unser Team, in welchem noch viele U15 Spieler mitspielen, von Anfang das

ETV-CH

Souverän zum Zwischenziel

Zum zwölften Mal in Folge geht der UHC als Tabellenführer in die Play-offs. Gegen Hamburg (9-1) und Chemnitz (10-4) gab es zum Abschluss klare Siege. Wie gingen die Spiele aus? UHC Weißenfels vs. Piranhhas Hamburg 9-1 (2-1, 5-0, 2-0) Schüsse auf das Tor: 20-17 (6-5, 7-3, 7-9) Floor Fighters Chemnitz

Martin Brückner

Trikotnummer 17 Geburtsjahr 1994 Nationalität deutsch frühere Vereine –