UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Ein Spiel unter schlechten Sternen

Wie viel Pech kann man eigentlich haben? Mit dieser Frage starteten die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels am Sonntag in ihren Regionalligaspieltag. Nach einigen Startproblemen – einem liegen gebliebenen Bus und einem sehr kleinen Kader -, fuhren unsere Cats mit einem gemischten Gefühl nach Dresden, wo sie von den Damen des USV TU Dresden empfangen wurden.
So wie der Tag begonnen hatte, begann auch ihr Spiel. Im ersten Drittel fiel es unseren Cats schwer, ruhig zu bleiben. Durch ihr hektisches Verhalten gelang es den Dresdner Damen Fehlpässe seitens unserer Cats abzufangen und Kontersituationen zu erspielen. Jedoch gelang es unseren Damen durch gemeinsames zurück- arbeiten, diese Situation schnell zu unterbinden und den Ball zurück zu erkämpfen. Somit stand es nach dem ersten Drittel 1:0 für den UHC Sparkasse Weißenfels.
Nach einer kleinen Motivationsansprache in der Drittelpause von Katja Leonhardt, welche an diesem Tag unsere Cats coachte, starteten unsere Damen mit neuem Optimismus in das zweite Drittel. Sichtlich konzentrierter und fokussierter ließen sie den Ball laufen. Ihre neu gewonnene Energie war nicht nur in allen Gesichtern ablesbar, sondern auch am Jubelschrei erkennbar, als nach knapp 1 Minute Janina Rumi auf Zuspiel von Laura Hönicke zum 2:0 erhöhte. Die Dresdner Damen ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und erzielten 2 Tore und waren nun mit unseren Damen wieder gleich auf. Die Willenskraft der Cats nahm von Minute zu Minute zu, weshalb es öfter gelang, torgefährlich zu werden. So konnten unsere Cats weitere 3 Tore erzielen. In der 19.Spielminute kam es seitens des UHC Weißenfels zu einem Wechselfehler und einer darauffolgenden 2 – Minuten – Strafe für Janina Rumi. Durch ein sehr kompaktes Unterzahlspiel ermöglichten es die Cats den Dresdner Damen nicht, torgefährlich zu werden. Vanessa Weikum kam in den Ballbesitz und entschied sich in Richtung gegnerisches Tor zu ziehen und erzielte somit das 6:2 für die Damen es UHC Weißenfels.
Im letzten Drittel holten die Damen des USV TU Dresden noch einmal auf. Es gelang ihnen, weitere 2 Tore zu erzielen. Auch unsere Cats gaben nochmal alles und auch ihnen gelang es, weitere 2 Tore zu schießen. Somit stand es mit dem Ertönen des Schlusssignals 8:2 für die Damen des UHC Sparkasse Weißenfels.
Lobenswert möchten wir alle Cats erwähnen, welche diesen Spieltag bestritten haben. Trotz der Tatsache, dass nur 9 Feldspielerinnen an diesem Spiel teilnahmen, war der Ehrgeiz und die Willenskraft von allen besonders bewundernswert. Daran zeigen unsere Cats deutlich, dass Teamgeist, Zusammenhalt und eine positive Einstellung ausschlaggebende Elemente in einem Spiel sind.

Ähnliche Artikel

Neue Vorstandsmitglieder

Personelle Veränderungen beim UHC. Auf der Mitgliederversammlung wurden einige Vorstandsposten neu besetzt. Daraus ergibt sich folgender neuer Vorstand

12380388 975041562564069 1906267444 n

U11-Mädchen konnten Punkte sammeln

Neben den U14-Mädchen hatte auch die jüngste Mädchenmannschaft des UHC am vergangenen Wochenende ihren zweiten Spieltag. Dafür reisten die “LITTLE CATS“ sowie die U11-Jungen nach Landsberg. In der ersten Partie standen sich beide UHC-Mannschaften im direkten Vergleich gegenüber. Für die Mädchen war dies eine besondere Herausforderung, da sie als einzige rein

Cats bleiben auf PlayOff-Kurs

Vergangenen Sonntag reisten unsere Damen zum Auswärtsspiel nach Wernigerode. Die Heimmannschaft war noch immer aufgrund gesundheitlicher Abwesenheiten stark dezimiert. Dies sollte aber nichts heißen, denn die Gastgeberinnen kämpften stark und versuchten jede Chance zu nutzen. Über das gesamte Spiel hinweg konnten sich die Cats zwar sehr viele Chancen erspielen, aber

Inspirierender Besuch der Grundschule Tagewerben in der Westhalle

Am frühen Montagmorgen, den 11.03.2024, durften wir in der Westhalle eine begeisterte Gruppe von Schülern der 2. Klasse der Grundschule aus Tagewerben begrüßen. Bevor die kleinen Gäste selbst aktiv werden konnten, hatten sie die Gelegenheit, den „Großen“ bei ihrem Training zuzuschauen. Die neugierigen Blicke der SchülerInnen zeugten von ihrer Faszination