UHC Sparkasse Weißenfels e.V.

Sieg zum Rückrundenauftakt

01 11 Chemnitz NBAm vergangenen Sonntag stand für den UHC das erste Spiel des Kalenderjahres 2016 an. Gegen die Floor Fighters Chemnitz stand am Ende nach einem holprigen ersten Drittel ein souveräner 19-4 Erfolg auf der Anzeigetafel.


Wie ging die Begegnung aus?
Floor Fighters Chemnitz vs. UHC Weißenfels 4-19 (2-2; 1-9; 1-8)

Wie verlief die Begegnung?
Im gesamten erste Drittel spielte die Mannschaft von Spielertrainer Naumanen deutlich unter ihren Möglichkeiten. Den vielen technischen Fehlern fehlte zusätzlich die Bereitschaft in den Zweikämpfen, sodass die Gastgeber schnell kontern und folgerichtig mit 2-0 in Führung gehen konnten. Insgesamt merkte man dem UHC die relativ lange Pause von drei Wochen an, es gab viele Abstimmungsfehler und offensiv tat man sich oft schwer. Erst zum Ende hin kam das Team besser ins Spiel. Nach dem direkten Anschlusstreffer von Kapitän Böttcher erzielte Eskelinen den so wichtigen Ausgleich noch vor der Pause.
Gleich zu Beginn des zweiten Drittels funktionierte dann auch das Offensivspiel tadellos. Innerhalb von neun Minuten netzte der UHC sechsmal ein. Die Tore steuerten wieder Eskelinen, Soini, Naumanen, Händler, Käsmä und Schlevoigt bei. Bis zum Ende des Drittels wurde nun das so starke Spiel aus der Hinrunde aufgezogen. Den drei Treffern von Böttcher, Händler und Soini stand ein Gegentor gegenüber, sodass es mit einer beruhigenden 11-2 Führung in die letzte Pause ging.
Im letzten Drittel wurde dann der Kräfteverschleiß der Chemnitzer, welche fast die gesamte Zeit mit zwei Reihen spielten, deutlich. Somit wurde in der Folge das Ergebnis kontinuierlich nach oben geschraubt. Bis zur zwölften Minute konnte man sich bis auf 19-3 absetzten. Die Tore erzielten dreimal Soini, Weigelt, Böttcher, Herlt und Eskelinen. Nach dem letzten Treffer der Floor Fighters gelang dann noch Händler der schönste Treffer des Tages. In Unterzahl hielt man über 30 Sekunden den Ball und kam mit einer herrlichen Kombination vors Tor, wo Händler nur noch den Torhüter umkurven und ins Tor einschieben musste.
Somit bleibt der UHC auch zu Beginn des Jahres 2016 auf der Erfolgsspur. Durch den in zumindest zwei Dritteln starken Sieg ist die Mannschaft weiterhin auf Platz eins mit drei Punkten Vorsprung auf Lilienthal.

Was sagt Jarmo Eskelinen zum Spiel?
„Am Anfang wollten wir zu schnell ein Tor erzielten und setzten auf volle Offensive. Somit bekam unser Gegner gute Möglichkeiten, welche aber Lars im Tor mit starken Paraden verhinderte. Ich denke auch, dass wir nach den drei Wochen Pause zu aufgeregt waren. Aber im späteren Verlauf spielten wir intelligenter, sodass die Chemnitzer nicht mehr zu vielen Chancen kamen und wir unsere Möglichkeiten nutzten. Außerdem ist es gut zu wissen dass wir mit 2-0 zurück lagen, uns zurück kämpfen können und von Beginn an wach sein müssen. „

Wer hat getroffen?

Name T V G SM
Tim Böttcher 3 0 3  
Martin Gladigau 0 1 1  
Jarmo Eskelinen 3 5 8  
Harri Naumenen 1 1 2 2
Anssi Soini 5 1 6  
Thomas Händler 3 0 3  
Pascal Schlevoigt 1 3 4  
Heikki Käsmä 1 0 1 2
Johannes Tauchlitz 0 1 1  
Christopher Gruhne 0 1 1 2
Phillip Weigelt 1 2 3  
Jonas Hoffmann       2
Sascha Herlt 1 0 1  

UHC ohne Siede, Brückner (T), Trützschler und Häcker

Ähnliche Artikel

LenaJulia

Klarer Sieg der Cats in der Regionalliga

Wie verlief das Spiel? Die Cats bestritten diesen Spieltag ohne ihren Trainer Sami Ärlig, da dieser an jenem Wochenende selbst ein Spiel hatte. Katja Leonhardt übernahm seine Rolle und coachte das Team im Spiel gegen USV TU Dresden. Die Damen begannen im ersten Drittel mit 3 Stürmerreihen und 2 Verteidigungspaaren,

Aline Kolditz

Trikotnummer 12 Geburtsjahr 1999 Nationalität deutsch frühere Vereine –

Schweiz-Flagge

Damen testen in der Schweiz

Morgen startet das Damenteam zu einem Trainingslager (02.-06.01.2015) nach Winterthur in die Schweiz. Auf dem Programm stehen 4 Testspiele. Gegner am Samstag werden sein, das U21 Team vom UHC Dietlikon und die Hot Chilis (NLB). Am Sonntag geht es dann nach Bern, um sich mit dem U21 Damen von Bern

Max Blanke kehrt zurück

Der 26-jährige Max Blanke kehrt zur kommendend Saison zu seinem Heimatverein UHC Weissenfels zurück. In den letzten drei Spielzeiten spielte „Blanko“ in der Schweiz.  Vor drei Jahren entschied sich Max, im Ausland zu spielen und wechselte zu den Iron Marmots Davos-Klosters in die zweite Schweizer Liga – NLB. Am Ende genoss Max seine Zeit so sehr, dass